Widgets Magazine
11:41 21 September 2019
SNA Radio
    Lokomotiv-Spieler Dmitri Tarassow, Europa League, Istanbul,

    Ins UEFA-Abseits wegen Putin-Shirt: Russischer Fußball-Profi bekommt Ärger in Türkei

    © REUTERS / Murad Sezer
    Politik
    Zum Kurzlink
    12628162
    Abonnieren

    Dem Mittelfeldspieler der russischen Fußballmannschaft Lokomotiv, Dmitri Tarassow, droht eine langfristige Disqualifikation wegen Konterfeis von Präsident Wladimir Putin auf seinem T-Shirt, welches er nach dem Europa-League-Spiel gegen Fenerbahçe in Istanbul trug. Das teilte ein Sprecher des europäischen Fußballverbands UEFA mit.

    Lokomotiv Moskau hat am Dienstag in Istanbul gegen die türkische Fenerbahçe mit Null zu zwei verloren. Nach dem Spiel zog Tarassow sein Trikot aus. Darunter kam ein T-Shirt mit Putin-Foto und der Unterschrift „Der höflichste Präsident“ zum Vorschein. 

    „In diesem Fall liegt eine Verletzung der Disziplinarstatuten und eine eindeutige Provokation vor“, sagte ein Sprecher des europäischen Fußballverbands UEFA gegenüber der Nachrichtenagentur „R-Sport“. 

    Tarassow könne für mindestens zehn Spiele gesperrt werden. „Die Sanktionen könnten auch gegen den ganzen Fußballclub Lokomotiv verhängt werden, der das zugelassen hat“, so der Sprecher. Nach den UEFA-Normen sind „alle Formen von ideologischer, politischer oder religiöser Propaganda untersagt“.

    Der Sportler selbst sieht in dem Vorfall keinerlei Provokation und rechnet nach eigenen Worten damit, dass doch keine Bestrafung folgen wird.

    „Ich wollte nicht provozieren. Ich bin einfach ein Patriot und Wladimit Putin ist unser Präsident. Da gibt es nichts Besonderes“, sagte Tarassow später.

    „Ich trage diesen T-Shirt nicht zum ersten Mal. Früher hat das keiner beachtet. Solche Resonanz hatte das wahrscheinlich nur, weil das Spiel in Istanbul stattfand“. 

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Jeder dritte Bürger Russlands für Abbruch der Beziehungen zur Türkei - Umfrage
    London: kein Boykott der Fußball-WM 2018 in Russland wegen Litwinenko-Fall
    Moskau: Waffenlieferungen aus Türkei für Terroristen in Syrien gehen weiter
    Regionaler Krieg gegen Kurden – Türkei torpediert Münchner Vereinbarung
    Türkei schießt auf kurdische Stellungen in Nordsyrien - VIDEO
    Tags:
    UEFA Europa League, Dmitri Tarassow, Türkei, Russland