Widgets Magazine
08:42 18 Juli 2019
SNA Radio
    Sitzung der ukrainischen Obesten Rada

    Rada: Nationalisten wollen Ukraine in „Russland“ umtaufen

    © Sputnik / Stringer
    Politik
    Zum Kurzlink
    4623378

    Vor dem Hintergrund der Konfrontation mit Russland schlagen ukrainische Nationalisten vor, der Ukraine ihren „historischen Namen“ zurückzugeben. Geht es nach ihnen, wird die Ukraine künftig Russland heißen. Zugleich wollen sie verbieten, den östlichen Nachbarstaat als Russland zu bezeichnen.

    Abgeordnete der „Radikalen Partei“, der zweitstärksten Kraft im ukrainischen Parlament (Rada), haben ein Gesetz unterbreitet, das verbietet, das Territorium der Russischen Föderation als „Russland“ und „Rus“ zu bezeichnen.

    Nach Darstellung der Autoren, unter ihnen Oxana Kortschinskaja, die Ehefrau des Ex-Chefs der rechtsextremen paramilitärischen Organisation Una-Unso, trägt Russland „rechtswidrig“  seinen Ländernamen. In dem Begleitbrief zum Gesetzentwurf heißt es, „zahlreiche historische Quellen“ würden davon zeugen, dass die Namen „Rus“ und „Russland“ nur auf das Staatsgebiet der heutigen Ukraine Anwendung finden dürfen.

    Die Verwendung dieser Begriffe als Synonyme für die Russische Föderation wäre eine „aggressive Erinnerung an das Provisorische des ukrainischen Staates“ und damit ein Angriff auf die Souveränität der Ukraine. Wer das Nachbarland beim Namen nennt, soll laut dem Entwurf bestraft werden. Geht die Vorlage durch, wird in der Ukraine das Wort Russland künftig Ukraine bedeuten.

    Die Beziehungen zwischen Russland und der Ukraine liegen seit dem nationalistischen Umsturz im Februar 2014 in Kiew auf dem Tiefpunkt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Lawrow: Ukrainische Nationalisten wollen „alles Russische ausrotten“
    US-Atombomber über Europa
    Timoschenko pöbelt gegen Russland
    Tags:
    Oberste Rada, Kiew, Ukraine