09:35 18 Oktober 2017
SNA Radio
    Türkische Panzer an der Grenze zu Syrien am 16. Februar, 2016

    Kreml reagiert auf Hollandes Warnung vor Krieg

    © AFP 2017/ Bulent Kilic
    Politik
    Zum Kurzlink
    522018337814

    Der Kreml hat die Warnung des französischen Präsidenten François Hollande vor einem Krieg zwischen Russland und der Türkei als unangebracht bezeichnet.

    Hollande hatte am Freitag vor dem Risiko eines Krieges zwischen Russland und der Türkei gewarnt, weil die Türkei in Syrien militärisch aktiv ist.

    Diese Fragestellung per se sei unangebracht, kommentierte Dmitri Peskow, der Pressesprecher des russischen Präsidenten Wladimir Putin, am Samstag. Russland sei besorgt über die zunehmenden Spannungen an der türkisch-syrischen Grenze. Der Sprecher verwies darauf, dass neben den Kurden auch die syrischen Staatskräfte unter türkischen Beschuss geraten.
    Die türkische Armee beschießt seit Tagen Kurden-Gebiete im Norden Syriens.

    Russland bedauere, dass seine Resolution zur Achtung der Souveränität Syriens im UN-Sicherheitsrat am Veto westlicher Staaten gescheitert ist, so Peskow weiter. Russland werde auch weiterhin „konsequente und transparente“ Schritte zur Stabilisierung in Syrien und zur Bekämpfung des Terrorismus unternehmen.

    Zum Thema:

    Syrien unter türkischem Beschuss: Moskauer UN-Resolutionsentwurf gescheitert
    Türkei setzt Beschuss von Kurdensiedlungen in Syrien fort
    Ankara protestiert gegen US-Forderung nach Stopp von Beschuss der Kurden in Syrien
    Tags:
    Dmitri Peskow, François Hollande, Türkei, Syrien, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren