10:57 30 März 2017
Radio
    Maria Sacharowa, offizielle Sprecherin des russischen Außenministeriums

    Moskau: Washington zwang Europa zu Russland-Sanktionen

    © Sputnik/ Ramil Sitdikov
    Politik
    Zum Kurzlink
    106107162829

    Die USA sind nach Ansicht von Maria Sacharowa, offizielle Sprecherin des russischen Außenministeriums, bemüht, eine Festigung der Beziehungen zwischen Russland und der EU zu verhindern.

    „Enge Beziehungen zwischen Europa und Russland zuzulassen würde bedeuten, beide Seiten zu stärken“, äußerte sie in einem Interview für die Wochenzeitung „Argumenty i Fakty“. „Gerade Washington hat die EU gezwungen, Sanktionen zu beschließen. Das haben sowohl (US-Vizepräsident Joe) Biden, als auch (US-Außenamtschef John) Kerry zugegeben. Die EU hatte nicht vor, das zu tun, und hat das unter Druck gemacht.“
     
    „Washington setzt eine Politik der Eindämmung um. In dem Fall geht es nicht nur um eine Eindämmung Russlands, sondern auch um eine Eindämmung Europas“, fügte sie hinzu.

    Zum Thema:

    Schnellstmöglich: Slowakischer Premier ruft zu Aufhebung der Russland-Sanktionen auf
    Niedersachsens Ministerpräsident: Sanktionen zwecklos, Diplomatie alternativlos
    Orban: Russland-Sanktionen werden nicht mehr automatisch verlängert
    Wegen Russland-Sanktionen: Bauern in Europa gehen auf die Barrikaden (VIDEO)
    Tags:
    Sanktionen, Maria Sacharowa, Russland, Europa, USA
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    • avatar
      billyvorAntwort anRobi(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Robi,
      40. Entschuldigung, Tippfehler; ich habe das korrigiert.

      Im übrigen: Was hat Aussehen/Alter mit Intelligenz zu tun?
      Hätten sie es , bin ich äußerst dankbar, Sie nicht sehen zu müssen.
    • avatar
      ThomasAntwort anMikky(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Mikky, "...und was hat das jetzt mit den Artikel zu tun?".

      Sicher fehlerhafte Begriffsvorstellung. Das Verwechseln von Potenz und Kompetenz führt sicher zu solche Erscheinungen, dass Personen statt mit der grauen Masse mit den geschwollenen Samensträngen versuchen ihren Geist zu vertröpfeln.
      Mehr als heiße Luft kommt da selten raus.
    • avatar
      billyvor
      Mikky,
      Tut mir leid, dem ist nicht so ......
      Frau Sacharowa ist 40 Jahre alt; 30 war ein Tippfehler, inzwischen korrigiert.
    • MikkyAntwort anbillyvor(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      billyvor,
      achso,okay,bei 30 konnt ich kein Bezug zu Sacharowa finden....
      Ich lösch den Kram wieder,ist eh unwichtig ;-)
    • Wie ich schon immer schrieb. Die europäischen Selbstsanktionen "gegen" Russland sind eigentlich amerikanische Sanktionen gegen die EU.

      Und unsere Politiker jubeln noch dazu..
      Absolute Fanatiker!!
    • avatar
      billyvorAntwort ang_weis.1(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      g_weis.1,
      Ich denke, eine "schlagkräftige" Armee sollte zumindest immer der Weisheit letzter Schluss sein.
      Dass es auch ohne geht, zeigen Ihre eigenen Beispiele.
      Was, glauben Sie, könnten/würden die USA gegen ein wirkliches einiges Europa und Russland ausrichten? Versuchen, es militärisch zu unterwerfen?
      Damit schaufelten sie sich auch ihr eigenes Grab. So dumm ist man dann auch in Washington wieder nicht.
    • avatar
      Reini
      Leider hast du wie immer Recht Maria. Zum Glück bleibt ihr in der russischen Regierung trotz des abartigen Westens cool und gerade auch bei dir habe ich raus gehört, dass auch deine Denke lautet, alles ist machbar, Hauptsache nicht wieder Krieg.
    • avatar
      sachsenhammer1Antwort anbillyvor(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      billyvor, Es ist die Bringschuld, die Deutschland gegenüber
      den USA einzulösen hat.
      Der wirtschaftliche Aufstieg Deutschlands ist einmal
      abgesehen vom eigenen Verdienst hauptsächlich den
      USA zu verdanken.
      Die USA haben als Besatzer nach dem Krieg für 
      Ordnung gesorgt, den Deutschen wurde die Demokratie
      praktisch ohne eigenes Zutun geschenkt. Es gab keine
      Verwerfungen wegen der Aufgabe der Ostgebiete, für
      Sicherheit des Landes haben die NATO gesorgt, alle
      Resourcen konnten in die wirtschaftliche Eroberung der
      Märkte gelenkt werden.
      Und zum Schluß auch noch die Wiedervereinigung, jedem
      Bürger sollte bekannt sein, daß es der alte Bush war, dem
      wir hauptsächlich dieses Ereignis zu verdanken haben.
      Ein EUROPA gibt es nicht, außenpolitisch gesehen ist dieses
      Konstrukt ein Scheißhaufen, der stinkt nach dem Beitritt
      Polens und der baltischen Länder noch mehr als zuvor.
      Also Deutschland kann sich im Augenblick noch keine
      eigenständige und unabhängige Politik leisten, die Zeit ist
      noch nicht reif, und das wissen auch die Frau Merkel und ihr
      Außenminister.
      Erst wenn es uns gelingt, den Dollar zu schwächen, werden
      wir Licht im Tunnel sehen.
    • Das Krebsgeschwür dieser Erde heißt immer noch Amerika, mit seinen über 1000 Metastasen auf der Welt !!! Einige hier sind wohl von willenlosen 45 Jahren Amerikanismus und seinen Medien wie Springer,Spiegel,Reuter u.s.w. mit unserem hiesigen Harz4-TV von morgens bis abends assimiliert, das Widerstand zwecklos wird ! Arme verlumperte Seelen ohne jeglichen Bezug zur Realität geschweige denn einer eigenen Meinung !!!
    • Ich fürchte die Europäer werden noch sehr lange so dumm sein und alles tun was die Amis wollen! Europäer werden schon in der Schule und als Kind so erzogen dass sie einfach alles richtig finden was der Ami macht und will und dementsprechend immer auf ihn hört!

      Was Russland betrifft: zum Glück ist das Land souverän und zum Glück baut es jetzt seine Beziehungen mit Ländern Asiens, Afrikas und Lateinamerikas aus!! Möge Russland bitte so weiter machen und die dummen Europäer einfach vergessen!!

      Ich sag nur: F**K EUROPE... SLAVE OF USA
    • Antwort an (Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      commsche, Das Krebsgeschwür wird noch solange die Welt regieren wie dessen Sklaven (dumme Europäer) diesem Krebsgeschwür den Hintern küsst!
    • RobiAntwort anMikky(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Mikky,
      Besser so!
    • MikkyAntwort ansachsenhammer1(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      sachsenhammer1,
      du solltest dir mal den "Morgenthauplan" anschauen.
      Die Amis wollten Deutschland komplett deindustraliesieren,die Bevölkerung auf ein Minimum reduzieren,es sollte lediglich etwas Landwirtschaft möglich sein.
      Den Plan mussten die Amis verwerfen,weil die Gefahr bestand,dass sich Deutschland Richtung Osten orientiert.
      Einen Aufbau seitens der Amis gabs niemals,ein bisserl Baumwolle habens für teures Geld den Deutschen verkauft.
      Die Industrie war weitestgehend erhalten,weil die Alliierten vorwiegend zivile Gebäude bombardierten....
    • avatar
      g_weis.1Antwort anbillyvor(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      billyvor, natürlich, das sehe ich auch so. Russland und Europa vereint, das ist auch mein Wunsch, weil Russland ein Teil Europas war und ist.
      Nur wie gesagt, souveränes Europa bedingt halt eine eigene Armee ( defensiv ), wir wissen nicht, wer nach Putin kommt und so lange wir keinen Friedensvertrag haben, bleibt eine ungewisse Komponente im Spiel.
      Russland hat ja auch eine eigene und würde sie nicht aufgeben für Europa wegen der USA.
    • avatar
      g_weis.1Antwort anMikky(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Mikky, nicht weil Deutschland sich nach Russland orientieren würde, dafür war Deutschland einfach nur total ruiniert. Es war die schizophrene Angst der Amis vor Stalin / UDSSR, die diesen Plan verhinderte. Deutschland war als Kampfzone vorgesehen, dort hätte die nächste Schlacht stattgefunden und ja, wir wären dabei komplett ausgelöscht worden.
    • avatar
      g_weis.1Antwort anaxel.alber(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      axel.alber, hahaha ja klar , ich bin verloren ? Die Flugzeuge waren vollgetankt und sind nur ein paar Kilometer geflogen. Alberne Jungs ? Ja, ich kenne einen oder mehrere...z. B. ColinPowell bei der UNO, dass er lügte, konnte man förmlich riechen ( WMD ), Babyzeichnungen, lol.
      So warum sollten sie 9 / 11 selbst produzieren, wenn sie mit einer allgemein erkenntliche Lüge und Babyzeichnungen durchgekommen sind ?
      Viel zu aufwendig.
    • НикитаAntwort anMikky(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Mikky, was die Amis nicht getan haben, haben dann die Russen in der DDR durchgezogen.
      Nach russischen Angaben wurden in der SBZ mehr als 3.000 Betriebe aller Art demontiert und in den Osten geschafft. Die Demontagen haben mindestens 30 Prozent der 1944 in der späteren SBZ vorhandenen industriellen Kapazitäten zerstört. Sie wirkten damit viel verheerender als die unmittelbaren Kriegszerstörungen.
      Wie man weiß, hat sich die DDR nie von dieser Ausblutung erholt.
    • Alex Ro
      Europa muss sich endlich befreien
    • avatar
      billyvorAntwort ansachsenhammer1(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      sachsenhammer1,

      Die "Bringschuld"?
      Nach über 70 Jahren ist dieser Bonus aufgebraucht. Und es waren nicht zuletzt die USA, die selbst in den vergangenen Jahren dafür gesorgt haben.

      Ich verkenne nicht, was die USA nach 1945 für uns getan haben; Sie sollten nicht verkennen, dass aber auch hier pures Eigeninteresse der USA vorherrschte. Nicht die plötzlich erwachte Liebe zu Deutschland hat sie dazu getrieben, sondern die Erkenntnis, dass man - auch - ein westliches orientiertes Deutschland benötigte - fest eingebunden in die NATO - um dem "Bolschewismus" standzuhalten. (Nebenbei: Es waren nicht nur die USA, auch den Briten haben wir einiges zu verdanken, was sie - im Rahmen ihrer Möglichkeiten - für Deutschland getan haben; aber das wird gern unter den Tisch gewischt.)

      Was die ehemaligen deutschen Ostgebiete betrifft. Sie lassen locker Jalta und Potsdam unter den Tisch werden, wo Briten und US-Amerikaner sich bereitwillig einverstanden erklärten, dass sich Stalin die Ostgebiete einverleibte bzw. Polen ein Stück Deutschland zuerkannten.

      Und was die Wiedervereinigung betrifft:
      Da ist Ihnen wohl einiges durch die Lappen gegangen: Bush sen. hätte machen können, was immer er wollte, ohne Russland, ohne Gorbatschow, der bereits vorher Russlands "Satellitenstaaten" ihre Eigenständigkeit zugestanden hat, hätte sich der "alte Bush" auf den Kopf stellen und mit den Beinen wackeln können. Was, glauben Sie, wäre passiert, wenn Gorbatschow sich hinter die DDR-Regierung gestellt hätte, möglicherweise seine halbe Million Soldaten nebst militärischem Gerät aus den russischen Kasernen in der DDR geholt hätte? Glauben Sie, die USA hätten auch nur einen Finger gerührt?

      Und zuletzt zu "die Zeit ist noch nicht reif":
      Deutschland hat bereits vor langer Zeit - teilweise - selbstständig agiert; was den USA mehr als quer runter ging:
      Sei es die Ostpolitik Brandt, die Querelen Schmidt mit Carter, Schröder Nein zum Irak Krieg etc.

      Es gibt in meinen Augen keine wie auch immer geartete Entschuldigung für Frau Merkel und ihre Claqueure, hier "für" die USA Politik zu treiben, erst recht nicht dafür, die Interessen des eigenen Landes zu vernachlässigen.
    • avatar
      sachsenhammer1
      Ich habe versucht, Ihre Frage zu beantworten, was  wohl die
      deutsche Führung bewegt, eine derart antirussische
      Haltung an den Tag zu legen.
      Das bedeutet doch nicht, daß ich perönlich hinter der
      antirussischen Haltung der Koalition und auch der Grünen
      mit ihrer ekelhaften Hetzerin Marieluise Beck stehe und der
      Meinung bin, daß wir heute noch eine Bringschuld haben.
      Es wäre doch möglich, daß Frau Merkel und andere
      Entscheidungsträger ein doppeltes Spiel treiben, das 
      erklärt auch die massiven Abhörmaßnamen der USA gegen
      Merkel, die deutsche Führung ist bestimmt bestens über
      russische Motive ihrer praktizierten Politik informiert.
      Ich bleibe dabei, die  Zeit für einen Alleingang Deutschlands,
      und das wäre mit Sicherheit ein Alleingang, ist  noch nicht
      reif, und hoffe, daß ich nicht falsch liege.
    neue Kommentare anzeigen (0)