06:02 08 August 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    Regelung der Syrien-Krise (2016) (515)
    6523
    Abonnieren

    Russlands Präsident Wladimir Putin hat mit seinem iranischen Amtskollegen Hassan Rouhani telefoniert, wie der Pressedienst des Kremls berichtet.

    „Besondere Aufmerksamkeit wurde der Syrien-Problematik gewidmet, darunter den Initiativen, die in einer gemeinsamen Erklärung Russlands und der USA über die Einstellung der Kampfhandlungen in Syrien enthalten sind“, heißt es.   

    Unter anderem verwiesen Putin und Rouhani, so die Pressestelle, auf die Bedeutung einer Zusammenarbeit beider Länder bei der Regelung der Syrien-Krise, darunter einer Fortsetzung des Kampfes gegen den Daesh (auch „Islamischer Staat“, IS), Al-Nusra-Front und andere Terrororganisationen, die auf der Sanktionsliste des UN-Sicherheitsrates stehen.      

    Die USA und Russland haben sich in dieser Woche auf einen konkreten Plan zu einer Feuerpause in Syrien geeinigt. Der Waffenstillstand soll ab Samstag gelten und Angriffe auf die von der Uno als terroristisch eingestuften Gruppierungen ausnehmen.

    Laut dem russischen Verteidigungsministerium wurde der Verteidigungsattaché der US-Botschaft in Moskau ins Ministerium einbestellt, um Kontaktdaten des russischen „heißen Drahtes“ übermittelt zu bekommen.    

    Demnächst erwartet die russische Behörde auch von den USA derartige Informationen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Regelung der Syrien-Krise (2016) (515)

    Zum Thema:

    Kreml kommentiert US-Reserve-Plan zu Syrien
    Einigung auf Syrien-Plan: Kreml lobt politischen Willen von Russland und USA
    Damaskus: „Wer Waffenruhe in Syrien ablehnt, ist ein Terrorist“
    „Ansatz ist beispiellos“: Moskau und Washington suchen gemeinsam Lösung für Syrien
    Tags:
    Waffenstillstand, UN-Sicherheitsrat, Al-Nusra-Front, Terrormiliz Daesh, Wladimir Putin, Hassan Rouhani, USA, Syrien, Iran, Russland