10:58 30 März 2017
Radio
    Damaskus

    Syrische Opposition bestätigt Einhaltung der Waffenruhe

    © Sputnik/ Ilya Pitalev
    Politik
    Zum Kurzlink
    Regelung der Syrien-Krise (2016) (515)
    92502572

    Die syrische Opposition hat mitgeteilt, die für zwei Wochen verkündete Einstellung der Kampfhandlungen einhalten zu wollen, wie aus einer Erklärung des Hohen Verhandlungskomitees (HNC) hervorgeht.

    „Nach Ansicht des Hohen Verhandlungskomitees gibt die auf zwei Wochen befristete Waffenruhe der Gegenpartei die Möglichkeit, die Ernsthaftigkeit ihrer Verpflichtungen zu bestätigen“, zitiert der arabische Nachrichtensender Al-Arabija die Erklärung.  

    Zuvor hatte der syrische Vize-Außenminister Feyssal Mikdad mitgeteilt, Damaskus habe „nach gründlichen Konsultationen mit den russischen Freunden“ eine Einstellung der Kampfhandlungen gemäß der Vereinbarung zwischen Moskau und Washington beschlossen. 

    Ihrerseits sagte eine ranghohe Quelle aus den Reihen der gegen die Regierungstruppen vorgehenden Freien syrischen Armee gegenüber RIA Novosti, die Entscheidung, ob auch die Einheiten der Freien syrischen Armee den Waffenstillstand einhalten werden, sei noch nicht getroffen. 

    Die USA und Russland haben sich in dieser Woche auf einen konkreten Plan zu einer Feuerpause in Syrien geeinigt. Der Waffenstillstand soll ab Samstag gelten und Angriffe auf die von der Uno als terroristisch eingestuften Gruppierungen ausnehmen.

    Die russische Luftwaffe fliegt seit Ende September auf Bitte der Regierung in Damaskus präzise Angriffe gegen Stellungen der Terrorgruppen Daesh (auch Islamischer Staat, IS) und al-Nusra, die in den vergangenen Jahren weite Teile Syriens unter ihre Kontrolle gebracht hatten.

    Parallel dazu ist eine US-geführte Koalition in Syrien aktiv, die dort seit 2014 ohne Zustimmung der Regierung  in Damaskus und somit wider das Völkerrecht vorgeht. Nach US-Darstellung richten sich die Angriffe gegen die Terrororganisation Daesh, die jedoch seit Beginn des von den USA geführten Einsatzes sogar expandieren konnte.

    Um etwaige gegenseitige Kollisionen zu vermeiden, unterzeichneten Russland und die USA im Oktober ein Memorandum, das den Einsatz aller Flugzeuge und Drohnen im syrischen Luftraum regelt. Eine engere Koordination gibt es jedoch nicht.

    Der Westen wirft Russland immer wieder vor, es greife nicht nur Objekte der Terroristen, sondern auch der sogenannten gemäßigten Opposition an. Russlands Verteidigungsministerium bezeichnet diese Anschuldigungen als unbegründet. 

    Themen:
    Regelung der Syrien-Krise (2016) (515)

    Zum Thema:

    Keine Waffenruhe in Sicht: Türkei und Saudi-Arabien drohen Syrien mit Sondereinsätzen
    Umsetzung der Waffenruhe: Putin telefoniert mit Assad
    Waffenruhe in Syrien: Regierung in Damaskus schließt sich an
    Assad erklärt sich zu Waffenruhe bereit
    Tags:
    Waffenruhe, Opposition, Al-Nusra-Front, Terrormiliz Daesh, Uno, Freie Syrische Armee, Al-Arabija, Hohes Verhandlungskomitee (HNC), Feyssal Mikdad, USA, Russland, Syrien
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Alle Kommentare

    • avatar
      Joesi
      Wer ist dieses Opposition?!
    • Ste va de CaAntwort anJoesi(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Joesi, die Frage ist doch überhaupt: WER da die echte Opposition stellt? Dieser "hohe Rat" ist ein von SaudiArabien inszenierte Truppe - sind das überhaupt syrische Staatsbürger?
      Man kann nur hoffen, dass Russland und die legitime syrische Regierung genau darauf achtet, dass der Waffenstillstand nicht zur Aufrüstung genutzt wird!
    • Ob die FSA sich daran halt ist noch nicht entschieden.
      Wie sieht es mit den anderen "Rebellen" aus?

      Es gibt denen nur mehr Zeit sich neu zu ordnen, und dann auf "Ihrem" Territorium zu bestehen. Syrien soll zersplittert warden.

      Alles läuft nach Plan.
    • Antwort anJoesi(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
    • avatar
      hk
      Ich freue mich über diese Erklärung von HNC.

      Ich nutze die Möglichkeit zu einer Rückmeldung an die Sputnik-Moderation/Redaktion:

      1) Ich begrüße es, dass jetzt Kommentare bei sputnik auf Vereinbarkeit mit sputnik-Kommentar-Richtlinien überprüft werden vor Freischaltung. Das war leider nötig !
      2) Leider ist aber die von sputnik verwendete Software bei der Eingabe so, dass ungewollt vor Fertigstellung und Editierung eines Beitrags dieser als „abgeschickt“ verschwinden kann, BEVOR „Kommentar hinzufügen“ bewusst angeklickt wird.
      Dieses (siehe 2) passierte mir eben, als ich eine sachliche Korrektur zu und unter folgendem Beitrag machen wollte:
      de.sputniknews.com/politik/20160225/308067618/tuerkei-kooperation-daesh.html

      Sie schreiben: „In den USA sind 30 Prozent damit einverstanden, dass die Türkei aktiv gegen die Terrorgruppierungen kämpft.“

      In der deutschen Sprache ist das ein völlig anderer Sinn als das, was Sie vermutlich MEINTEN (in meiner Formulierung):
      In den USA stimmten 30% der Befragten der Aussage zu, dass die Türkei aktiv gegen die Terrorgruppierungen kämpft.
      Ihre Formulierung bedeutet: 30% ERLAUBEN / geben ihr EINVERSTÄNDNIS zum aktiven Kampf der Türkei.

      Da die Sputnik-Software für Kommentare keine Editierung/Veränderung des im Kommentarfeld Geschriebenen mehr zulässt und kein zweiter Kommentar möglich ist, weise ich hier darauf hin.
    • Ich finde es gut, dass die Kommentare erst auf Mod stehen, so wird der Kombereich wenigsten sachlicher, als immer nur diese Ablenkungen durch die ewige Trollerei.

      Danke Sputnik
    • a-tomek
      Waffenruhe werden Die genauso wenig einhalten wie gerade in der Ukraine.

      remembers.tv/donbass-krieg-entflammt

      ++EIL! DONBASS-KRIEG ENTFLAMMT: MASSIVSTE KÄMPFE ENTLANG DER GANZEN FRONTLINIE
    • Jeder Gruppierung ist es selber überlassen ob sie sich beteiligen will oder nicht.
      Allerdings müssen auch die Konsequenzen bei Nichteinhaltung klar sein.
    • avatar
      Jetzt weiß ich auch warum Assad Augenarzt ist. Er hat sich in seiner Jugend auf Foltermethoden der Augen spezialisiert
    neue Kommentare anzeigen (0)