10:57 30 März 2017
Radio
    Türkische Streitkräfte an der Grenze zu Syrien. (Archivbild)

    Russland besorgt über mögliche Pufferzone an türkisch-syrischer Grenze

    © AP Photo/ Lefteris Pitarakis
    Politik
    Zum Kurzlink
    14564512313

    Moskau beunruhigen die Versuche, an der türkisch-syrischen Grenze eine Pufferzone sowie neue Militärblöcke zu bilden, wie der Vize-Chef des russischen Außenministeriums, Michail Bogdanow mitteilte.

    Dabei erwähnte Bogdanow, dass Russlands Präsident Wladimir Putin bereits eine Idee für eine breite Anti-Terror-Front vorgeschlagen habe: „ Und zwar mit syrischer und irakischer Armee, der kurdischen Miliz und der bewaffneten patriotischen Opposition, mit Unterstützung der beteiligten regionalen und internationalen Spieler sowie einer Schlüsselrolle des Uno-Sicherheitsrates“.

    „Wie die Entwicklung der Lage zeigt, wird die Gründung einer Front immer dringender notwendig. Die Schritte zu einer weiteren Eskalation der syrischen Krise wecken tiefe Besorgnis. Vor allem betrifft das die Versuche zur Realisierung einer Pufferzone an der türkisch-syrischen Grenze und die Bildung von neuen Militärblöcken für die Bodenoperation in Syrien. Gegen wen sind diese gerichtet? Mit welchem Ziel, und wie werden diese Aktionen mit der internationalen Rechtsgrundlage koordiniert?“, fügte Bogdanow hinzu.

    Zum Thema:

    Russland übergab US-Botschaft aktuelle Syrien-Lagekarte
    Minister: Russisch-amerikanischer Friedensplan für Syrien wird von UN festgeschrieben
    Wenn der Krieg zu Ende ist: Syrien findet Mittel für Wiederaufbau – Assads Beraterin
    Plan für Feuerpause: Russland fliegt bereits weniger Angriffe in Syrien
    Tags:
    Pufferzone, Wladimir Putin, Syrien, Türkei, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Alle Kommentare

    • avatar
      DAs würde mich auch beunruhigen. Pufferzonen sind doch nur ein Deckmantel für Waffentransporte für den Daesh aus der Türkei. Wir sollten die Grenzregion schnellstens unter unsere Kontrolle bringen.
    • Auch wenn ich gegen Eskalation bin.
      Alle ausländischen Truppen die Syrien ohne Koordination mit Syrien und Russland betreten MÜSSEN zerbombt werden. Wenn das nicht passiert, verliert Russland jede Glaubwürdigkeit als Verbündeter.
    • avatar
      Die Idee von Putin wird doch bereits umgesetzt. Kritik gibt es doch nur, weil nicht klar ist, ob und wie eine Versöhnung betrieben wird. Derzeit gibt es nur den Tod für anders denkende Menschen.
    • avatar
      Antwort an (Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Marco4Justice,
      Da gebe ich dir vollkommen Recht!!!
    • GermaneAntwort an (Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Marco4Justice, Dem ist so und sollte auch so durchgeführt werden!
    • avatar
      Hans-Christian
      sie Türken können auf ihren Teretorium do viel Pufferzinen eintichten wie sie wollen dich Syrischer Boden muss für die Türkei Tabu bleiben, zumal ja nichts dagegen spricht das auch die syrische Armee eine solche einrichtet !!!
    • avatar
      Thomas
      Wie gerade geschrieben, wird wohl Plan B vorbereitet. Halt Syrien als Torte betrachtet aufzuteilen.

      im Süden von Aleppo an der Versorgungsrute wirken IS und Al Nusra kollektiv zusammen, damit der Sack zur Türkei hin nicht als Versorgungsrute zum IS zugezogen werden kann.

      Im Osten von Syrien werden wohl IS- Truppen abgezogen sein, weil dort die syrischen Kurden fast Widerstandslos nach Süden marschieren.
    neue Kommentare anzeigen (0)