10:58 30 März 2017
Radio
    Pegida-Marsch in Dresden

    Flüchtlingskrise: „Ohne Merkels Einladung gäbe es Massenimmigration nicht“ Experte

    © REUTERS/ Hannibal Hanschke
    Politik
    Zum Kurzlink
    Migrationsproblem in Europa (1261)
    1032698336611

    Laut Angaben der Bundesregierung werden 3,6 Millionen Flüchtlinge bis 2020 erwartet, der Haushalt wird schnell überfordert. Nach Ansicht des Wiener Wissenschaftlers Kunibert Raffer hat in erster Linie die Einladung von Bundeskanzlerin Angela Merkel das Problem der Massenimmigration verursacht.

    „Ich glaube, am vernünftigsten wäre es gewesen, die Genfer Flüchtlingskonvention von Haus aus strikt anzuwenden und nicht über längere Zeit in Österreich und in Deutschland durch die Einladung von Frau Merkel einfach jeden durchzulassen“, sagt Kunibert Raffer, Professor am Institut für Volkswirtschaftslehre der Universität Wien, gegenüber Sputniknews. Damit seien viele nicht subsidiäre Schutzbedürftige gekommen, was zur Überlastung geführt habe. „Wären in Österreich nur Flüchtlinge nach der Genfer Konvention angekommen oder tatsächlich subsidiäre Schutzbedürftige, dann gäbe es das Problem der Massenimmigration überhaupt nicht“, so Raffer.

    Man müsse, so der Professor weiter, Leute a priori zurückweisen, die die Qualitäten eines Asylbewerbers nicht erfüllen. „Ich glaube nicht, dass eine EU-Vereinbarung möglich ist. Man muss auch die Position der osteuropäischen Länder verstehen, die im Hinblick darauf, dass manche Staaten Leute aufnehmen, die weder Flüchtlinge noch subsidiäre Schutzbedürftige sind, durchlassen, einen Teil davon nicht aufnehmen wollen“, meint Raffer.

    Auf Österreichs Initiative hatte am 24. Februar die sogenannte Westbalkankonferenz statt. Es wurde ein gemeinsames Maßnahmenpaket vereinbart. Demnach sollen die Voraussetzungen für den Grenzübertritt in den Ländern abgestimmt werden und nur mehr „offenkundig schutzbedürftigen Personen“ die Einreise erlaubt werden. Ziel sei es, die Migrationsströme zu stoppen, erklärte Innenministerin Johanna Mikl-Leitner (ÖVP).

    Themen:
    Migrationsproblem in Europa (1261)

    Zum Thema:

    Totes Schwein und „Mutti Merkel“: Staatsschutz ermittelt in Leipzig
    EU-Gipfel im Migrationsstrudel: Merkel manövriert sich ins Abseits
    Neues gegen altes Europa: Osteuropäer rebellieren gegen Merkels Flüchtlingspolitik
    EU-Gipfel entscheidet über Merkels politisches Schicksal - Medien
    Tags:
    Migranten, Angela Merkel, Johanna Mikl-Leitner, Kunibert Raffer, Deutschland, Österreich
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    • Гражданин
      Die Neocons haben das Süppchen gekocht und Murksel hat den Topp nur verschüttet.
      Soros wird sich sein schütter Haupt raufen wegen so viel Dämlichkeit.
    • avatar
      Frohhaalu
      es ist einfach nicht richtig das angela merkel weder die kriegs noch die wirtschaftsflüchtlingen eingeladen hat das hat vielmehr joachim gauck in bezug auf die inder gemacht,aber um die situation in ungarn zu entschärfen hat sie angeboten wenigstens die syrier durchreisen zu lassen da es innerhalbs europas nur noch offene grenzen geben soll- es wäre die aufgabe von jean-claude juncker und dimitris avramopuolos gewesen dies solidarisch auf europäischer ebene zu regeln,das aber haben beide tunlichst vermieden und die unangenehme arbeit angela merkel überlassen-es ist das verhalten von jean-claude juncker und dimitris avramopuolos was die stabilität der europäischen union in gefahr bringt-das egoistische verhalten der euroländer wird nicht deutschland in gefahr bringen sondern griechenland und italien,in diesen beiden ländern wird der europäische boden als erstes betreten-
    • Wenn Frau Merkel Rückgrat hätte, dann würde sie sich öffentlich hinstellen, und sagen, dass sie die Situation falsch eingeschätzt hat und dass es nur eine begrenzte Anzahl von Flüchtlingen geben kann., und das sie sich für das falsche Vorgehen beim Volk entschuldigt, das wäre eine Haltung.
      Nur das Problem ist, dass diese Frau M. nicht für das Deutsche Volk arbeitet, sondern für diese verfluchte US-Regierungs.Mafia, Israel hat natürlich auch da ihre Finger im Spiel und die Engländer treiben ein falsches Spiel sowie wie sie es vor 1914 auch getan haben.
      Eigentlich alles nichts Neues, nur auszubaden haben die Völker es nicht, denn wenn es brandgefährlich wird, dann verpissen sich diese ganzen Politdarsateller in ihre Bunker.
    • Antwort anAndreas Anders(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Andreas Anders, Die EU samt Merkel haben die Südstaaten zu einer unsäglichen Sparpolitik gezwungen unter dem Druck der USA.
      Wer wollte denn nicht,dass Griechenland aus der EU geordnet ausscheidet ?
      Die USA haben alle Erpressungsmittel in die Hand genommen und dieser Juncker und Co. haben sich dem Druck gebeugt. Die EU scheitert an ihren eigenen Vorgaben und Handlungen.
    • zimbo
      Nunja die meisten der syrischen Pässe werden in Istanbul gefälscht.

      Erdogan kassiert doppelt.Zudem kann er unser Geld nehmen für Völkermord an den Kurden, die gegen den IS käpfen, somit seine Geschäfte stören.
    • Nun ja... ich hätte die Österreicher gerne erlebt, wenn Deutschland die Grenzen von Anfang an dicht gelassen hätte. Im nachhinein ist man immer ein bisschen klüger.

      Aber: Merkel hat niemanden einladen - sie hat nur gesagt, das sie keinen abweisen wird, der Hilfe sucht. Selbst wenn er versucht, entgegen dem Dublin Abkommen, an das sich die Österreicher nicht gehalten haben, nach Deutschland zu kommen.

      Und dies in einer Krisensituation, die zu Österreichs Überforderung geführt hätte. Das war eventuell etwas zu große europäische Solidarität.... aber eingeladen hat sie ganz gewiß niemanden - auch wenn Otpor dies so verbreitete.
    • avatar
      Die ganze Situation hat Ähnlichkeiten wie vor 75 Jahren, damals war auch einer am Ruder gewesen und hat auch ähnliches betrieben, das Ergebnis haben wir dann gesehen. Wenn wir gestern in den Medien zugeschaut haben passierte das genau Gleiche die Deutschen Wirtschaftsbosse haben wieder mal einer Führerperson zugejubelt, wie dazumal, wo auch die gleichen Halunken dem Schnäuzlibruder den Weg geebnet haben diesmal sind noch die Kirchen offiziell dabei, man hat aus der Geschichte wieder nicht's gelernt.
    • avatar
      Antwort an (Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      der15.Franzose, Sie müssen mal zurückschauen, wann ist die ganze Flüchtlingswelle in's Rollen gekommen, wie die Mutti selbstherrlich ohne die restlichen EU Länder zu fragen mit ihrer Willkommenskultur begonnen hat, schärfen sie ein wenig Ihr Gedächtnis, Kurzzeit ist nicht Ihre Stärke.
    • avatar
      hvatzigen
      Die Flüchtlingskonvention von 1949 wurde als Reaktion auf
      hässliche Begleiterscheinungen während des 2.Weltkrieges aufgegleist.
      Innzwischen haben sich div. Faktoren massiev verändert.
      Ein Kernfaktor ist die zwischenzeitliche verdoppelung der Weltbevölkerung.
      Recht das nicht mehr um und durchstzbar ist wird obsolet.
      Das gilt auch für Internationales Recht.
      Man kann Recht anpassen oder es wird durch Zwänge
      und Umstände zerstört.
      Sicher hässlich,sehr hässlich, Recht ist nun eineml
      keine Übergeordnete Macht.
      Nur der Mensch schafft und zerstört Recht.
      Grundsätzlich müsste das Jeder im Bereich Recht,
      tätige, kundige, Wissen.
    • Bei der Merkel-Regierung stellt sich schon lange die Frage, welche Fehler, welche Verbrechen auch gegen die eigene Bevölkerung nicht begangen hat.
    • avatar
      Eurasier
      Merkel ist ein Geist der Tat die Passieren muss damit wir uns vereinen.
    • avatar
      Thomas
      Mit dem Brexit kommen die Britten dann mit Schlauchbooten nach Sylt wie einst die Sachsen nach Bayern mit Säckel und Päckel, als die Grenzen geöffnet wurden.

      Klar wenn Seehofer aus der BRD raus will.

      Die nächste Welle droht.
    • avatar
      Hubertus
      Wann verschwindet endlich dieses Bild dort oben ! Das ist ja psychischer Terror !
    • avatar
      Thomas
      Wer legt denn gerade diese Scheibe heute wieder auf?

      Ohne Aggressionskriege der Aggressoren, gäbe es keine Flüchtlinge und auch keine Humanitätskrise auf der Flucht.
    • avatar
      Anton
      Frau Merkel will den Friedensnobelpreis. Deshalb kann sie nicht mehr sagen "Wir schaffen das nicht". Ich bin für Hilfe solange es möglich ist. Aber wenn ein Boot voll ist kann es nicht überladen werden. Dann gehen alle unter. Ich frage mich warum alle Flüchtlinge in das kleine Deutschland wollen. Die Welt ist sehr groß und es gibt viele Länder ohne Krieg. Warum gehen Flüchtlinge nicht die andere Richtung wenn der Balkan gesperrt ist und D. es nicht mehr schafft..
    • GermaneAntwort anfelix.gleason(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      felix.gleason, Sehr gut! 1000000000000 Daumen oben!
    • GermaneAntwort an (Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      roland.gadient, Das haben Sie aber gut geschrieben ! Der von damals wird heute verteufelt, aber Merkel und Erdogan vergöttert? Wie geht das?
    • avatar
      Heute ist wieder alles erlaubt, wenn es unter der Aufsicht der USA passiert und der Russe schlecht gemacht, Obama und der Türke haben mehr Leute umgebracht als wir wissen , da muss Putin noch pressieren, dass er auf die gleiche Zahl kommt. In der Ukraine hat die USA mitgeholfen, dass in der Ostukraine ca. 5'000 Tote durch die sog. Friedensstifter (NATO, USA) die Einnahme der Krim durch Russland hat 2 Tote gegeben, es kommt halt immer darauf an wir die Leute umbringt, ist es der Westen (NATO), dann dient es der Bekämpfung des Terrorismus und Friedenssicherung (und bekommt dafür noch einen Nobelpreis) , wenn der Russe das Gleiche macht z. B. in Syrien IS bekämpft, dann ist es Aggression und des Teufel's.
    • avatar
      Antwort an (Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Da haben Sie schon recht, aber die Vergangenheit ist lehrreicher, als die jetzige, auch damals hat niemand etwas daraus gelehrt. Die Mutti darf alles machen wird noch den Nobelpreis bekommen, denn die Wirtschaft und Politik ist im vollen Rauschgiftdelirium und da bringt es nicht viel sie schon jetzt auf ihre Schanddaten aufmerksam zu machen, sie müssen zuerst leiden.
    neue Kommentare anzeigen (0)