SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    6618
    Abonnieren

    Russland unterstützt das Regime des syrischen Präsidenten Baschar Assad nicht, teilt jedoch dessen Ziele im Kampf gegen den Terrorismus, wie die amtliche Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa, gegenüber der Zeitung „Argumenty i fakty“ sagte.

    „Wir unterstützen das Regime Assads nicht, aber wir unterstützen ihn im Kampf gegen den Terrorismus ebenso wie die Opposition und die Kurden, die gegen den IS kämpfen“, so Sacharowa.

    „Wir sprechen hier darüber, dass keine Waffen an Damaskus vorbei an illegale Formationen geliefert werden dürfen und dass es ganz falsch ist, das Regime von außen aufzulösen. Wir haben alles nur Mögliche getan, damit die USA keinen Schlag gegen Damaskus führen. Aber wir haben uns im Kampf zwischen Damaskus und der Opposition auf keine der beiden Seiten gestellt. Wir haben die Souveränität Syriens und das Völkerrecht verteidigt“, so die Sprecherin.

    Versuche von außen, das Regime aufrechtzuerhalten oder zu stürzen, seien der Weg nach nirgendwo, betonte Sacharowa.

    Die Präsidenten Russlands und der USA hatten sich zuvor über eine Waffenruhe in Syrien ab dem 27. Februar geeinigt. Es kann damit gerechnet werden, dass diese Initiative zu einer merklichen Lockerung der militärischen Konfrontation führen und den Auftakt zu einer politischen Regelung bilden wird. Gleichzeitig soll der Kampf gegen die Terrormilizen fortgesetzt werden. Das Übereinkommen über die Waffenruhe in Syrien ist ein bedeutender diplomatischer Sieg für Moskau.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Roskosmos erwägt Beförderung russischer Kosmonauten zur ISS mit Musks Schiffen
    USA werden bald die „großartigsten Waffen“ in der Geschichte haben – Trump
    Idee gestohlen? Forbes wirft Russland Nachbau der französischen „Mistral“ vor
    Gewaltige Explosion im Livestream: Elon Musks Starship-Versuchsrakete explodiert – Video
    Tags:
    Maria Sacharowa, Baschar al-Assad, Syrien, Russland