Widgets Magazine
04:29 21 Oktober 2019
SNA Radio
    Russische LKW an der Grenze

    Not macht erfinderisch? Kiew will russische LKW gegen Geld vor Nationalisten schützen

    © Sputnik / Evgeniy Krasaev
    Politik
    Zum Kurzlink
    25583
    Abonnieren

    Vor dem Hintergrund der Blockade russischer LKW in der Ukraine durch Nationalisten hat die ukrainische Polizei vorgeschlagen, russische Laster auf dem Territorium des Landes gegen eine Entlohnung zu begleiten.

    „Der Preis für die Begleitung eines Fahrzeugs auf dem ukrainischen Territorium vom Einreise- bis zum Ausreisepunkt, unabhängig von der Zahl der Regionen, über die die Route geht, beträgt 1170 ukrainische Griwna (umgerechnet rund 43 Euro)“, heißt es in einem Bericht der Assoziation der internationalen Spediteure (ASMAP). 

    Am 26. Februar hatte der Chef der ukrainischen radikalen Partei Swoboda (Freiheit), Oleg Tjagnibok, die Fortsetzung der allukrainischen Aktion zur Blockade russischer Lastwagen auf dem Territorium des Landes angekündigt. Der Infrastrukturminister des Landes, Andrej Piwowarski, kritisierte die Initiative, da sie für die Ukraine nur negative Folgen haben werde.

    Anfang Februar hatten antirussische Aktivisten in elf Regionen der Ukraine Lastwagen mit russischen Kennzeichen auf dem Territorium des Landes aufgehalten. Die Aktionsteilnehmer wollen die Blockade solange weiterzuführen, bis die ukrainischen Behörden den Transit russischer Lastwagen offiziell verbieten.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Medwedew zu Blockade gegen russische LKW: Kiew kann nicht für Ordnung sorgen
    Kiew verbietet für russische LKW Transit über ukrainisches Territorium
    Kreml: Blockade russischer Lkw in Ukraine ist Willkür – Gegenmaßnahmen bis zu Klärung
    Tags:
    LKW-Blockade, Andrej Piwowarski, Oleg Tjagnibok, Russland, Ukraine