22:15 29 November 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    178710
    Abonnieren

    Moskau betrachtet die Vorschläge des moldauischen Verteidigungsministers, die russischen Friedenstruppen in Transnistrien durch UN-Blauhelme abzulösen, als gefährlich, erklärte Russlands Außenamtssprecherin Maria Sacharowa.

    „Er schlägt vor, die russischen Friedenstruppen, die eine wichtige Rolle bei der Verwirklichung der nachweislich effektiven Friedensoperation am Dnestr gespielt haben, durch Friedenstruppen mit UN-Mandat abzulösen. Offensichtlich ist, dass diese Idee sehr gefährlich ist und natürlich im scharfen Widerspruch zum Bestreben des neuen Ministerkabinetts in Moldau steht, etwas für die russisch-moldauischen Beziehungen zu tun“, sagte Sacharowa der Presse.

    Ihrer Meinung nach ergebe sich die Frage, welche Position die moldauische Führung wirklich vertrete.

    Im diesem Jahr jährt sich zum 24. Mal der Beginn des Friedenseinsatzes in der nicht anerkannten moldauischen Dnestr-Republik. Den Frieden in der Konfliktzone unterstützt ein gemeinsames Kontingent aus 402 russischen, 492 transnistrischen und 355 moldauischen Militärangehörigen sowie zehn Militärbeobachtern aus der Ukraine. Die Friedenssoldaten leisten ihren Dienst an 15 stationären Posten und Kontrollpunkten, die sich an wichtigen Abschnitten der Sicherheitszone befinden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Russisches Militär übt in Transnistrien
    Ukraine fordert Abzug russischer Friedenssoldaten aus Transnistrien
    Übung in Transnistrien: Russische Panzergrenadiere bekämpfen feindliche Kampfjets
    Vize-Premier Rogosin: Russland wird Transnistrien immer beistehen
    Tags:
    Maria Sacharowa, Russland, Transnistrien