Radio
    Flüchtlinge im Ägäischen Meer

    Französischer Diplomat: Türkei schickt Flüchtlinge bewusst nach Europa

    © AP Photo/ Petros Giannakouris
    Politik
    Zum Kurzlink
    Migrationsproblem in Europa (1270)
    0 1877827111

    Flüchtlinge, die in Europa ankommen, werden von der Türkei bewusst geschickt, wie der französische Diplomat Roland Hureaux der Zeitschrift Atlantico im Interview sagte.

    Migranten, die fast mittellos sind und keine Schmuggler bezahlen können, bleiben aus Sicht des Diplomaten in der Türkei. Andere Migranten würden dagegen durch den Libanon fahren, dann bis an die Westküste der Türkei fliegen und in Boote einsteigen.

    „Das kostet sie 5.000 bis 10.000 Euro, was davon zeugt, dass sie über diese Geldsummen verfügen. Das Ganze wird von der türkischen Mafia organisiert, fast sicher in Zusammenarbeit mit den türkischen Geheimdiensten, also mit der Regierung von Erdogan“, so Hureaux.

    Wenn Ankara EU-Mitglied wäre, würde es anders vorgehen, da seine Position im Rahmen der Flüchtlingskrise nicht mehr so stark wäre, so der französische Diplomat.

    Insgesamt schätzt Hureaux die angeblich positiven Seiten der Migrationskrise in Europa, die einige europäische Politiker bei Debatten über die Flüchtlinge anführen, ziemlich skeptisch ein. So sehe er keinen positiven Einfluss der eintreffenden Migranten auf die demografische Situation in Europa. Der Migrantenstrom bringe zudem keine Vorteile für die Wirtschaft der EU mit sich.

    Themen:
    Migrationsproblem in Europa (1270)

    Zum Thema:

    Menschenhändler verdienen Milliarden – besonders am Migrantenschmuggel
    Türkischer Vizepremier: Flüchtlingszustrom aus Syrien „bewusst“ organisiert
    Falls die Türkei versagt: Prag fordert Plan B gegen Flüchtlinge
    Merkel in Ankara, EU im Dilemma: „Türkei nutzt Flüchtlinge als Druckmittel“ – Experte