20:03 03 Juli 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    151148
    Abonnieren

    Vilnius verfolgt weiter seinen Kurs der totalen Zensur in Litauen, wie die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Marija Sacharowa, die Ausweisung eines Aufnahmeteams der russischen staatlichen Fernseh- und Rundfunkanstalt WGTRK aus dem baltischen Staat kommentierte.

    „Wir sind gezwungen, ein erneutes Mal zu konstatieren, dass die litauischen Behörden ihren Kurs zur Einführung einer totalen Zensur und zur Ausrottung jeglichen Andersdenkens weiter verfolgen, wovon auch schon viele litauische Politiker sprechen“, wie aus der auf der Webseite des Ministeriums veröffentlichten Stellungnahme hervorgeht. 

    „Bedauerlicherweise legen Brüssel und internationale Fachstrukturen erneut eine völlige Gleichgültigkeit gegenüber den Geschehnissen in dem EU-Staat an den Tag. Das ist eine erneute Erscheinung von Doppelmoral“, unterstrich Sacharowa. 

    Zuvor war mitgeteilt worden, dass Vilnius das WGTRK-Aufnahmeteam im Zusammenhang mit einer „möglichen Gefahr für die nationale Sicherheit“ auf die Liste der unerwünschten Personen gesetzt und dem Land verwiesen habe.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Medienfreiheit? Lettlands Sicherheitspolizei erklärt „Sputnik“ zur Bedrohung
    Wegen Russisch im Internet: Lettische Behörde stellt Rigas Bürgermeister zur Rede
    Lettland zieht Russophobie Arbeitsplätzen vor - Chefredakteurin von Rossiya Segodnya
    Propagandakrieg: Westen startet Offensive gegen Russland
    Tags:
    WGTRK, Maria Sacharowa, Litauen, Russland