08:03 18 November 2019
SNA Radio
    Ein Obdachloser schläft auf einer Bank

    Bulgarien bittet EU um Hilfe beim Schutz seiner Grenzen vor Migranten

    © Fotolia / Minko Chernev
    Politik
    Zum Kurzlink
    414910
    Abonnieren

    Bulgarien hat die Europäische Union gebeten, im Rahmen der Vereinbarung der EU mit der Türkei den Schutz seiner Grenzen vor dem Flüchtlingszustrom zu gewährleisten, wie am Sonntag laut der Agentur RIA Novosti der Sender Deutsche Welle meldet.

    Der Premierminister Bulgariens, Bojko Borissow, soll ein entsprechendes Schreiben an den EU-Ratspräsidenten Donald Tusk gerichtet haben, heißt es in der Meldung.

    Bulgarien befürchtet einen Migranten-Andrang auf sein Territorium unter Umgehung der Balkanroute. Am Sonntag hatte Borissow mitgeteilt, dass die Sicherheitsstrukturen mehr als 400  Angehörige des Militärs und der Sicherheitsdienste zum Schutz der bulgarisch-griechischen Grenze schicken wollen. Außerdem wird die Errichtung eines Zauns an der Grenze erörtert. Der bulgarische Verteidigungsminister Nikolai Nentschew erklärte, dass die Behörden dazu bereit seien.

    Die Vereinbarung zwischen der EU und der Türkei kann beim Gipfeltreffen am 13. und 14. März befürwortet werden. Nach dem abgesteckten Plan wird Ankara ausnahmslos alle Flüchtlinge zurücknehmen, die im Transit über türkisches Territorium nach Griechenland gelangt waren.

    Laut der EU-Grenzschutz-Agentur Frontex waren 2015 insgesamt 1,8 Millionen Migranten in die Europäische Union gekommen. Wie die Europäische Kommission erklärte, sei die gegenwärtige Migrationskrise die größte seit dem Zweiten Weltkrieg. Sie warnte vor einer drohenden humanitären Krise.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Bulgarien feiert Befreiung von Osmanen mit Erdogan – Putin nicht eingeladen
    Sofia dementiert: Erdogan nicht zur Nationalfeier eingeladen
    Putin: South Stream zur Hilfe Bulgariens ausgearbeitet, aber von Sofia abgelehnt
    Tags:
    Grenzen, Migranten, Frontex, Europäische Union, Bulgarien