13:54 10 Dezember 2019
SNA Radio
    Flagge von Libyen

    Libysche Exilregierung fordert: Keinerlei Kooperation mit anderen Kräften im Land

    © AFP 2019 / Abdullah Doma
    Politik
    Zum Kurzlink
    4477
    Abonnieren

    Der libysche Präsidialrat mit Sitz in Tunis hat die Weltgemeinschaft aufgerufen, jegliche Kontakte zu anderen libyschen politischen Kräften einzustellen, wie BBC News am Sontag berichtet.

    Im Februar hatte der von der Uno unterstützte Rat eine Regierung gebildet, die aber bislang von der Völkergemeinschaft nicht anerkannt wurde.  

    Seit dem Sturz von Muammar al-Gaddafi im Oktober 2011 steckt Libyen in einer tiefen Krise. Im Land ist eine Doppelherrschaft entstanden: Auf der einen Seite steht das bei den allgemeinen Wahlen gewählte Parlament in Tobruk im Westen des Landes, andererseits der Allgemeine Nationalkongress in Tripolis. Bisher hat das Parlament in Tobruk keine Abstimmung durchführen können, die eine Regierung des Landes bilden würde.

    Wie aus einer Erklärung des Präsidialrates hervorgeht, haben die meisten Mitglieder des Parlaments das Dokument über die Unterstützung der Regierung in Tunis unterzeichnet. Der Rat muss nun die Machtübergabe organisieren, den seit 2011 andauernden bewaffneten Konflikt beenden und das Land stabilisieren. 

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Blutroter Himmel für Nato-Weihnachten 2019 – Lauter die Panzermotoren nicht dröhnen
    In Berlin getöteter Georgier hat Terroranschläge in Moskauer U-Bahn organisiert – Putin
    Roxette-Sängerin Marie Fredriksson stirbt mit 61 Jahren an Krebs
    Terroristen-Auto von US-Geheimwaffe getroffen – Fotos, Video
    Tags:
    Regierung, BBC New, Uno, Muammar al-Gaddafi, Tripolis, Tunis, Libyen