02:27 02 Dezember 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    Regelung der Syrien-Krise (2016) (515)
    5538
    Abonnieren

    Die Außenminister Frankreichs, Deutschlands, Großbritanniens, Italiens und der USA sowie die EU-Chefdiplomatin Federica Mogherini haben eine Verbesserung der Situation in Syrien festgestellt, wie der französische Außenamtschef Jean-Marc Ayrault nach dem Treffen mit seinen Amtskollegen in Paris am Sonntag erklärte.

    „Wir haben Fortschritte auf örtlicher Ebene festgestellt, diese müssen jedoch ausgeweitet und fortgesetzt werden“, so Ayrault.

    Der Außenminister Frankreichs hat dabei erneut auf die Notwendigkeit der Einhaltung der Waffenruhe in Syrien und die Ermöglichung des humanitären Zugangs für die ganze Bevölkerung hingewiesen. 

    „Am kommenden Dienstag sind es schon sechs tödliche Jahre, die der Konflikt andauert. Die Syrien-Gespräche sollen morgen beginnen. Es ist nicht zu leugnen, dass sie kompliziert werden. Wir möchten aber erneut unsere Unterstützung der gemäßigten Opposition aussprechen, die die mutige Entscheidung getroffen hat, nach Genf zu kommen, um sich an den Verhandlungstisch zu setzen“, sagte Ayrault weiter.

    Am 14. März beginnt in Genf die nächste Runde der Syrien-Verhandlungen unter der Schirmherrschaft der Vereinten Nationen. Die Teilnehmer werden einen möglichen Regierungswechsel, eine neue Verfassung und zukünftige Parlaments- und Präsidentschaftswahlen besprechen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Regelung der Syrien-Krise (2016) (515)

    Zum Thema:

    Außenministerappell aus Paris: Innersyrische Gespräche bald wiederaufnehmen!
    Syrien: Rebellen beraten auf russischer Luftwaffenbasis über Frieden
    Russland und USA einig: Genfer Syrien-Gespräche ohne Kurden aussichtslos
    Tags:
    Waffenruhe, Genfer-Gespräche, Syrien-Krise, Federica Mogherini, Jean-Marc Ayrault, USA, Deutschland, Italien, Großbritannien, Frankreich, Paris