Widgets Magazine
05:30 18 August 2019
SNA Radio
    Russischer Luftstützpunkt Hmeimim bei Latakia

    Entgegen Prophezeiungen aus USA: Für Russland ist Syrien ein voller Erfolg - Reuters

    © Sputnik / Ramil Sitdikov
    Politik
    Zum Kurzlink
    Russland vs. Islamischer Staat (889)
    221924

    Für Russlands Präsidenten Wladimir Putin ist Syrien laut dem Reuters-Korrespondent Josh Cohen ein voller Erfolg – anders als die USA es erwartet haben.

    Gestern habe Russland den Teilabzug seiner Truppen aus Syrien angekündigt. Moskau sei eben nicht in einem Sumpf versunken, wie die Vereinigten Staaten es prophezeit haben, sondern könne seinen Einsatz als vollen Erfolg auf breiter Front verbuchen, schreibt der US-amerikanische Journalist.

    Russland habe die Situation im Grundsatz gewandelt, so der Kommentator, und die Position des syrischen Präsidenten Baschar al-Assad gestärkt. Vor dem russischen Einsatz haben viele behauptet, dass die syrische Regierung bald fallen werde. Nach den fünf Monaten sei offenkundig geworden, dass die Regierungskräfte entscheidende Vorteile auf ihrer Seite haben. 

    Russland habe Assad geholfen, die Kontrolle über wichtige Gebiete wiederzuerlangen. Und habe die USA gezwungen, auf die Forderung nach dem sofortigen Rücktritt des syrischen Machthabers zu verzichten, betont der Reuters-Experte.

    Mehr zum Thema: Erfolgreicher als Anti-IS-Kampf: Pentagon eröffnet Propagandafront gegen Russland

    Zudem habe Putin ein wichtiges diplomatisches Ziel erreicht: „Er hat die Vereinigten Staaten gezwungen, anzuerkennen, dass Russland eine Schlüsselrolle bei der Bestimmung der Zukunft Syriens spielt. Auf der Konferenz in Genf Ende Februar waren Moskau und Washington die Garanten der Waffenruhe.“ 

    Und der russische Präsident habe auch gegenüber der Türkei klar Stellung bezogen, indem er als Reaktion auf den Abschuss der Su-24 das neueste Flugabwehrsystem S-400 an der türkischen Grenze stationiert habe: „Jetzt hat Russland die Lufthoheit über Syrien und den Nachbarländern“, schreibt der US-Journalist. Kein türkisches Flugzeug könne mehr den syrischen Luftraum verletzen.

    Video: Abwehrsysteme Panzir-S2 und S-400 halten Russlands Luftwaffe den Rücken frei

    Dank einer gut durchdachten Strategie sei es dem Präsidenten Putin gelungen, die Skeptiker an die Wand zu spielen. Mit der Orientierung auf den Machterhalt Assads habe sich Russland ein klares und erreichbares Ziel gesetzt. Die Syrienpolitik der USA sei dagegen ein auswegloser Wirrwarr. Russland jedoch habe seine Verbündeten ans Ziel geführt, konstatiert Reuters-Korrespondent Cohen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Russland vs. Islamischer Staat (889)

    Zum Thema:

    Erste Schlussfolgerungen aus Syrien-Operation: Russland beginnt mit Teilabzug
    Trümpfe und Schwächen der russischen Luftwaffe: Zwischenbilanz zum Syrien-Einsatz
    „Kein Strategiewechsel in Syrien“ – Russische Armee lehnt US-Empfehlungen ab
    Syriens Außenminister: Russland zehn Mal effektiver als USA
    Tags:
    Stützpunkt Hmeimim (Syrien), Su-24, S-400, Syrien, USA, Russland