23:14 09 April 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    121313
    Abonnieren

    Peking empfindet keinerlei Druck von außen wegen seines guten Verhältnisses zu Russland, wie der chinesische Premierminister Li Keqiang auf einer Pressekonferenz erklärte.

    „Die Veränderungen auf der Weltbühne können die chinesisch-russischen Beziehungen kaum beeinflussen. Es gibt keinen Druck von anderen Seiten“, sagte Keqiang auf die Frage, ob chinesische Firmen bei ihren Investitionsaktivitäten von den USA oder anderen Staaten unter Druck gesetzt werden. 

    China führe eine unabhängige Außenpolitik, betonte der Premier.  „Wir verfolgen eine allianzfreie Politik. Unsere bilaterale Kooperation ist nicht gegen Drittländer gerichtet“, so der Keqiang.

    Die Beziehungen zwischen Peking und Moskau seien durch ein hohes Entwicklungsniveau, nicht nur auf politischer Ebene, gekennzeichnet. Es gäbe einen Trend zur Vertiefung der Beziehungen auch in der Wirtschaft. Im vergangenen Jahr habe China seine Ölimporte aus Russland um mehr als acht Millionen Tonnen gesteigert. Doch wegen des globalen Preisverfalls für die meisten Güter ginge der Auslandsumsatz unter anderem auch mit Russland wertemäßig zurück.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Umstrittenes US-Abwehrsystem: China warnt vor Wettrüsten
    Minister Nowak erörtert am Freitag in China Energieprobleme
    Neue russische Interkontinentalrakete schockiert China und USA
    China erhöht Rüstungsetat: „Keine Militärgewalt um Hegemonie willen“
    Tags:
    Li Keqiang, USA, Russland, China