Widgets Magazine
21:38 19 Oktober 2019
SNA Radio
    UdSSR-Zerfall

    Meiste Russen würden heute für UdSSR-Bestehen stimmen – „Gorbi am Zerfall schuld“

    © AFP 2019 / Dima Tanin
    Politik
    Zum Kurzlink
    1812610
    Abonnieren

    Mehr als 60 Prozent der Russinnen und der Russen würden heute für ein Weiterbestehen der UdSSR stimmen – dies ergab eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts WZIOM.

    Bei einem Referendum am 17. März 1991 hatten 76 Prozent der damals noch Sowjetbürger für das Beibehalten des Unionsstaates gestimmt. In der Russischen Föderation, damals noch eine Unionsrepublik innerhalb der UdSSR, stimmten 71 Prozent dafür. Dennoch kam es Ende 1991 zu einem Zerfall des Unionsstaates.

    Der Anteil der UdSSR-Befürworter  liegt zwischen 47 Prozent bei den Bürgern zwischen 18 und 24 Jahren und 76 Prozent bei den Senioren über 60 Jahren. Bei den KP-Sympathisanten beläuft sich dieser Anteil auf 81 Prozent.

    Dafür, dass der Unionsstaat trotz der positiven Referendumsergebnisse zerfallen ist, machen die meisten Befragten (27 Prozent) den damaligen Staatschef Michail Gorbatschow verantwortlich. Nach Ansicht von 17 Prozent war die gesamte Staatsführung daran schuld. 13 Prozent sehen die Hauptverantwortung bei Boris Jelzin.

    Zwei Prozent meinen, die Schuldigen sind in den USA und im Westen überhaupt zu suchen. 40 Prozent konnten die Frage nach der Ursache des UdSSR-Zerfalls nicht beantworten.

    Am 5. und 6. März hatte WZIOM 1600 Personen in 46 Regionen Russlands dazu befragt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Frage an Gorbatschow: „Steht ihr zu eurer Vaterschaft?“ – Egon Krenz über November 89
    30 Jahre Gorbatschows Perestroika: Weltpolitik braucht Umdenken dringender denn je
    Umfrage: Perestroika gerät in Vergessenheit
    Wenn man sich an den August 1991 erinnert
    Tags:
    Boris Jelzin, Michail Gorbatschow, UdSSR