13:40 28 Oktober 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    3234
    Abonnieren

    Der Anführer der Terrormiliz Islamischer Staat (auch Daesh), Tarkhan Batirashvili alias Abu Omar al-Shishani, der laut einem CNN-Bericht mit Verweis auf US-Behördenvertreter getötet worden sein soll, ist gesund und munter, wie sein Vater Temur Batirashvili in einem Interview mit LifeNews sagte.

    „Er ist weder verletzt noch im Krankenhaus. Er ist gesund und fühlt sich gut. Ich habe zuverlässige Informationen erhalten, mir wurde gesagt, dass er in Ordnung ist“, so Batirashvilis Vater.

    Abu Omar al-Shishani habe seinen Vater vor drei Monaten angerufen. Informationen über seinen Sohn bekomme Batirashvili  aus zuverlässigen Quellen. Der russische Nachrichtensender Lifenews beschreibt weiter: In seinem Haus erinnere nichts an die Verwandtschaft mit dem berüchtigten IS-Kämpfer, es gebe nicht einmal ein Foto von ihm. Seine zwei Brüder sollen sie vernichtet haben.

    Zuvor hatte der Fernsehsender CNN unter Berufung auf mehrere US-Amtspersonen mitgeteilt, dass Abu Omar al-Shishani an einer Verletzung gestorben sei, die er bei einem Luftangriff eine Woche früher davongetragen hatte.

    Auch das Pentagon hatte eine absichtliche Tötung Batirashvilis bei einem Luftangriff nicht ausgeschlossen, sich jedoch einer endgültigen Meinung enthalten.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Syrien: „IS-Kriegsminister“ vermutlich getötet
    MdB Hansjörg Müller (AfD) zum Fall Nawalny: Die deutsche Seite will nicht kooperieren
    „Charlie Hebdo“ zeigt Erdogan-Karikatur als Titelbild – Kritik aus Türkei
    Bund will im November massive Beschränkungen für Freizeit und Reisen – Medien
    Tags:
    Terrormiliz Daesh, LifeNews, CNN, Abu Omar al Shishani, Syrien