11:41 12 Dezember 2019
SNA Radio
    Gasprojekt South Stream

    South Stream: EU plötzlich zu Diskussion bereit – Russland nicht mehr

    © REUTERS / Marko Djurica
    Politik
    Zum Kurzlink
    493073
    Abonnieren

    Moskau hat sämtliche Arbeiten am Projekt South Stream gestoppt und das Projekt geschlossen, wie Kreml-Pressesprecher Dmitri Peskow am Freitag sagte.

    Zuvor hatte der EU-Botschafter in Russland, Vygaudas Ušackas, erklärt, die EU sei bereit, Vorschläge zu South Stream zu diskutieren. Das Projekt müsse jedoch dem dritten Energiepaket angepasst werden.

    „Es gibt kein South Stream, das Projekt wurde geschlossen, es werden keine Arbeiten durchgeführt. Das Projekt wurde wegen der entsprechenden Position der Europäischen Kommission eingestellt“, so Peskow.

    Wie er zudem betonte, hat es bisher keine Entscheidung der EU-Kommission gegeben, die auf ihre veränderte Haltung  gegenüber dem Pipeline-Projekt schließen ließe.

    Im Dezember 2014 hatte Russland den Bau der Gaspipeline South Stream wegen des Widerstandes der Europäischen Union gestoppt, die darauf bestanden hatte, dass das Projekt den Regelungen des dritten Energiepakets entspricht, laut dem Pipelinebetreiber nicht gleichzeitig auch Gaslieferanten sein dürfen.

    An Stelle des geplatzten South-Stream-Projekts kam später das Nachfolgeprojekt Turkish Stream, das jedoch auf Eis gelegt wurde, nachdem die Beziehungen zwischen Moskau und Ankara sich verschlechtert hatten.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Zweite Chance für South Stream? - Russland dementiert
    Putin: South Stream zur Hilfe Bulgariens ausgearbeitet, aber von Sofia abgelehnt
    Bricht Bulgarien Widerstand von USA und EU gegen South Stream-Projekt?
    Ersatz für South Stream: Gazprom liefert Ende 2016 erstes Gas via Türkischen Strom
    Tags:
    Gas, South Stream, Vygaudas Ušackas, Europäische Union, Moskau, Türkei, Ankara, Russland