05:49 15 November 2019
SNA Radio
    Der oberste geistliche Führer des Iran Ayatollah Ali Chamenei

    Ajatollah Khamenei: Sanktionen nur auf Papier aufgehoben – Banken weiter isoliert

    © RIA Novosti . Sergey Gunejew
    Politik
    Zum Kurzlink
    8747
    Abonnieren

    Trotz der Aufhebung der Sanktionen hat Teheran dem iranischen geistlichen Oberhaupt Ayatollah Ali Chamenei zufolge noch immer Schwierigkeiten bei der Arbeit mit ausländischen Banken und dem internationalen Finanzsystem, berichten westliche Medien.

    „In westlichen Ländern und Organisationen, die unter US-Einfluss stehen, entstehen Probleme bei unseren Geldüberweisungen oder der Rückzahlung unserer Fonds (die zuvor eingefroren waren – Anm. d. Red.) durch die Banken, weil diese vor den USA Angst haben“, sagte Chamenei bei seinem Fernsehauftritt zum Nouruz-Neujahresfest, das am 20. oder 21. März vor allem im iranischen Kulturraum gefeiert wird.

    „Die Amerikaner handeln nicht nach ihren Versprechen, sie haben die Sanktionen nur auf dem Papier aufgehoben“, so Ayatollah weiter.

    Am Vortag hatte Ali Chamenei nach Angaben der Agentur IRNA bei seiner Rede vor Pilgern in Maschhad erklärt, die USA würden versuchen ihre Hegemonie über den Iran zurückgewinnen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Zuckerbrot und Peitsche für Teheran: Russland gewährt Iran Kredit trotz Öl-Streit
    Iran erklärt sich zur Deckung eines Teils des EU-Energiebedarfs bereit
    „Stärke demonstrieren“ – Iran feuert ballistische Raketen ab
    Was will der Iran – Geschäfte mit Russland oder westliche „Waffen-Knechtschaft“?
    Tags:
    Banken, Sanktionen, Ajatollah Ali Chamenei, Iran, USA