03:15 23 März 2017
Radio
    Belgische Polizei bei Anti-Terror-Razzia in Molenbeek (Brüssel)

    Steinmeier wirbt in Moskau für gemeinsames Vorgehen gegen Terror

    © AFP 2017/ AURORE BELOT / BELGA
    Politik
    Zum Kurzlink
    16833721

    Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier hat sich bei seinem Besuch in Moskau für ein gemeinsames Vorgehen gegen den weltweiten Terrorismus stark gemacht.

    Die schrecklichen Anschläge von Brüssel seien ein blutiges Beispiel einer realen Bedrohung, sagte Steinmeier beim Treffen mit seinem russischen Amtskollegen Sergej Lawrow. Es liege im Interesse aller, dieser Bedrohung gemeinsam zu begegnen. Der deutsche Minister schlug vor, die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) als ein Forum für die Suche nach gemeinsamen Lösungen zu nutzen.

    Am Brüsseler Flughafen hatte es am Dienstagmorgen zwei Explosionen gegeben. Die belgischen Behörden gehen davon aus, dass mindestens einer der Sprengsätze durch einen Selbstmordattentäter gezündet worden war. Wenig später hatte sich eine weitere Explosion in der U-Bahnstation Maelbeek  in der Nähe des EU-Viertels ereignet. Bei den Anschlägen sind mindestens 34 Menschen ums Leben gekommen, rund 250 wurden verletzt. Für die nächsten drei Tage hat das belgische Innenministerium Staatstrauer verkündet. Zu den Anschlägen bekannte sich die Terrororganisation Daesh (auch „Islamischer Staat“, IS).

    Zum Thema:

    Explosionsserie am Flughafen und in der U-Bahn in Brüssel
    Terror von Brüssel: Bürger aus 40 Staaten unter Anschlagsopfern und Verletzten
    Brüssel verkündet nach Terroranschlägen drei Tage Staatstrauer
    Tags:
    Brüssel, Deutschland, Russland