13:02 21 November 2017
SNA Radio
    Flaggen von Großbritannien und der EU

    Britischer EU-Skeptiker über Brüssel: „Hauptstadt des Dschihadismus“

    © REUTERS/ Francois Lenoir
    Politik
    Zum Kurzlink
    43082955

    Der Chef der britischen Unabhängigkeitspartei (Ukip), Nigel Farage, hat Brüssel nach den jüngsten Terroranschlägen in der belgischen Hauptstadt als „Hauptstadt des Dschihadismus“ bezeichnet, in der Gesetzlosigkeit herrsche.

    Die von ihm geleitete Partei setzt sich für den Austritt Großbritanniens aus der EU ein.

    „Wir werden die Menschen auf die Gefahren offener Grenzen und des Terrorismus hinweisen, aber unsere Botschaft ist optimistisch: Wir können selbständig unser Land verwalten und den Handel mit der übrigen Welt führen… Wenn wir die uns gebotene Möglichkeit wahrnehmen, wird das sehr gut sein. Wenn nicht, werden wir eine solche Chance kaum wieder bekommen. Wenn wir für den Austritt aus der EU stimmen werden, müssen wir uns dessen vergewissern, dass die britische Regierung den Willen des Volkes erfüllen wird“, sagte Farage zu Sputnik.

    Wie das Ukip-Mitglied Mike Hookem sich zu den blutigen Attacken in Brüssel äußerte, stellen die Bewegungsfreiheit im Schengenraum und fehlende Kontrolle an den europäischen Grenzen eine Bedrohung für die Sicherheit Großbritanniens dar.

    Darauf sagte Premierminister David Cameron, er halte Hookems Äußerungen, laut denen die Terroranschläge von Brüssel die Notwendigkeit eines Ausstiegs Großbritanniens aus der EU bestätigen würden, für unangebracht.

    Ein Referendum zur Frage der weiteren EU-Mitgliedschaft Großbritanniens ist für den 23. Juni angesetzt.

    Zum Thema:

    London unter Druck: USA wollen britischen Verbleib in EU
    Großbritanniens Außenminister: EU-Austritt kann Konsequenzen für EU und London haben
    Tags:
    Austritt, UKIP, Nigel Farage, Großbritannien
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren