07:52 21 Januar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    Korea-Konflikt flammt wieder auf (142)
    181340
    Abonnieren

    Die südkoreanische Präsidentin Park Geun-hye hat die Streitkräfte des Landes in Kampfbereitschaft versetzt, wie ihr Pressesprecher am Donnerstag mitteilte.

    „Die Präsidentin hat angeordnet, die Streitkräfte wegen der Drohungen aus Pjöngjang in erhöhte Alarmbereitschaft zu versetzen. Die Militärs wurden angewiesen, jeglichen nordkoreanischen Provokationen unverzüglich und entschieden zu entgegnen“, zitiert den Pressesprecher die Zeitung „Kommersant“.

    Der offizielle Sprecher des Verteidigungsministeriums Südkoreas, Moon Sang-Gyun, hat bei einem Briefing in Seoul erklärt, Nordkorea arbeite aktiv an der Entwicklung von Feststoffraketentriebwerken.

    „Es sieht so aus, als würde Nordkorea gerade Feststoffraketentriebwerke entwickeln, was von seinem Bestreben zeugt, Raketenstarts noch öfter durchzuführen als jetzt“, betonte er und fügte hinzu, Seoul nehme diesen Schritt sehr ernst und bereite die notwendigen Gegenmaßnamen vor.

    Am Donnerstag hat Nordkorea Bodenübungen eines Feststoffraketentriebwerks durchgeführt. Die Tests verliefen unter der Führung des nordkoreanischen Staatschefs Kim Jong-Un.

    Zuvor hatte Nordkorea gedroht, die Residenz der südkoreanischen Präsidentin mit Raketengeschossen in ein „Meer aus Feuer und Asche“ zu verwandeln.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Korea-Konflikt flammt wieder auf (142)

    Zum Thema:

    Nordkorea feuert erneut Raketen ins Meer
    Militärmanöver: Nordkorea simuliert Angriff auf Südkorea
    Bis zu 1300 Kilometer übers Meer: Nordkorea schießt erneut mit ballistischen Raketen
    Nordkorea: Kim ordnet weitere Atomwaffen- und Raketentests an
    Tags:
    Militär, Raketen, Konflikt, Südkorea, Nordkorea