Widgets Magazine
22:13 20 September 2019
SNA Radio
    Nato-Übung in Lettland

    Duma-Außenpolitiker: NATO sucht imaginäre „russische Gefahr“

    © REUTERS / Ints Kalnins
    Politik
    Zum Kurzlink
    16871
    Abonnieren

    Die NATO sucht nach Ansicht des russischen Außenpolitikers Alexej Puschkow nach der imaginären „russischen Gefahr“ und hat sich dabei in ideologischen Klischees verwickelt“, sagte der Chef des Auswärtigen Ausschusses der Staatsduma am Freitag in Moskau bei einem Treffen mit italienischen Parlamentariern.

    „Die Allianz heckt Pläne zur Entsendung zusätzlicher Kontingente nach Lettland aus und stationiert schnelle Eingreiftruppen in Polen. Dabei ist bislang kein einziger Mensch wegen der so genannten imaginären russischen Gefahr in der EU ums Leben gekommen, während die Terroristen bereits 130 Menschen in Paris und einige Dutzend in Brüssel getötet haben. Wo lauert denn die Gefahr?“, fragte Puschkow.

    Die Europäer hätten erklärt, dass eine Zusammenarbeit mit Russland bei der Bekämpfung des Terrorismus ohne Beilegung der Ukraine-Krise unmöglich sei. „Wir sind bereit, all diese Probleme zu erörtern. Nach der russischen Parlamentswahl (im September) wäre dann eine russisch-italienische parlamentarische Konferenz oder ein Seminar in Rom oder in Moskau möglich“, sagte der Politiker.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    USA erpressen Europa mit der „russischen Bedrohung“
    Russland größere Bedrohung als IS, Europa abhängiger denn je – Pentagon
    Russische Außenamtssprecherin: „USA wissen, dass wir keine Bedrohung sind“
    Nato-Generalsekretär sieht keine unmittelbare Bedrohung durch Russland
    Tags:
    Terrorismus, NATO, Alexej Puschkow, Europa, Russland