14:20 19 September 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    10224617
    Abonnieren

    Moskau hat das jüngste Urteil des UN-Kriegsgerichtstribunals in Den Haag (ICTY) gegen den Serbenführer in Bosnien-Herzegowina, Radovan Karadzic, heftig kritisiert.

    „Das ICTY setzt weiterhin auf den Mythos, wonach das serbische Volk allein für die (tragischen) Ereignisse (während des Bosnien-Krieges) verantwortlich ist“, hieß es in einer am Freitag veröffentlichten Erklärung des russischen Außenamtes. „Russland hatte die Gründung des Tribunals 1993 unterstützt und erklärt, das ICTY solle die Gerechtigkeit walten lassen und sich nicht in eine Institution zum Rächen an nicht genehmen Personen verwandeln.“

    Zuvor hatte das Tribunal Karadzic des Genozids an muslimischer Bevölkerung in Srebrenica schuldig gesprochen und ihn zu 40 Jahren Gefängnishaft verurteilt.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Jugoslawien-Tribunal spricht Karadzic in einem Völkermord-Anklagepunkt frei
    Jugoslawien-Tribunal spricht Karadzic wegen Kriegsverbrechen schuldig
    Urteil wegen Kriegsverbrechen: Karadzic will Berufung einlegen
    „Machen uns sehr angreifbar“: CSU-Urgestein und Rechtsanwalt Gauweiler zum Fall Nawalny – Exklusiv
    Tags:
    Kritik, Urteil, UN-Kriegsverbrechertribunal, Radovan Karadžić, Den Haag, Russland