20:13 18 September 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    171789
    Abonnieren

    Die Gefahr eines Atomkrieges zwischen den USA und Russland ist aus Sicht von Thomas Countryman, Berater des US-Außenministers, weitgehend gebannt.

    „Wir können feststellen – wie Präsident Barack Obama 2009 in Prag getan hatte —, dass die Gefahr eines nuklearen Krieges zwischen Russland und den USA wesentlich abgebaut werden konnte“, erklärte Contryman am Montag in Washington auf einer Pressekonferenz, die dem bevorstehenden Gipfeltreffen zur Atomsicherheit galt.

    Der Experte äußerte Bedauern darüber, dass Russland an dem Treffen nicht teilnehmen wird. „Dennoch hoffen die USA auf eine Kooperation mit Russland in dieser Sphäre… Russland, das über viel Spaltmaterial wie hochangereichertes Uran und Plutonium verfügt, vervollkommnet dauernd die Kontrolle darüber. Das ist ein konkreter Resultat der Zusammenarbeit der USA und Russlands“, sagte Contryman.

    Moskau hatte beim Atomgipfel von 2014 in Den Haag bekannt gegeben, dass es dem nächsten Gipfel 2016 fernbleibt. Seinen Verzicht begründete Russland unter anderem mit dem „politischen Charakter“ des Treffens. „Beliebige Treffen zu Problemen der nuklearen Sicherheit sollen technischen Problemen gelten und ausschließlich von der Internationalen Atomenergieorganisation (IAEO) organisiert werden“, hieß es in einem Schreiben Russlands.

    Beim Gipfel in Den Haag bezeichnete US-Präsident Barack Obama Russland als eine „regionale Macht, die ihre Nachbarn bedroht“. Das sei Ausdruck der Schwäche und nicht der Stärke, hatte er damals gesagt.

    Die von Obama initiierten Gipfeltreffen zur Atomsicherheit werden seit 2010 alle zwei Jahre veranstaltet. Beobachtern zufolge sind diese Treffen Obamas einzige politische Schöpfung, die Russland in Programme zum Abbau von Atomwaffen einbezieht. Die USA, die im Grunde genommen zur Abrüstung aufrufen, verfolgen dabei das Ziel, Russland zu schwächen und eigene Konkurrenzvorteile bei Präzisionswaffen besser zur Geltung zu bringen.

    Das 4. Gipfeltreffen zur Atomsicherheit findet nach Angaben des Weißen Hauses vom 31. März bis 1. April im Washingtoner Ausstellungszentrum statt.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Putin zu Worten Obamas: Andere Staaten herabzusetzen ist ein Fehler
    Kann Russland die Welt vor einem globalen Konflikt bewahren?
    Warum auf den Kalten Krieg kein warmer Frieden folgte
    „Machen uns sehr angreifbar“: CSU-Urgestein und Rechtsanwalt Gauweiler zum Fall Nawalny – Exklusiv
    Tags:
    Abbau, Gefahr, Atomkrieg, USA, Russland