Widgets Magazine
09:26 20 September 2019
SNA Radio
    Der erste Atomgipfel, April 2010 Washington

    Putin reist nicht zu Atomgipfel in USA – Kreml nennt Gründe

    © Sputnik / Sergey Guneev
    Politik
    Zum Kurzlink
    2435910
    Abonnieren

    Russlands Präsident Wladimir Putin reist nicht zum diesjährigen Nuklearen Sicherheitsgipfel nach Washington. Kreml-Sprecher Dmitri Peskow nennt eine „defizitäre Zusammenarbeit“ als Grund, während das Außenministerium das von den USA angeregte Treffen für „ausgedient“ hält.

    Moskau lege großen Wert auf Atomsicherheit, gehe jedoch davon aus, dass bei der Bearbeitung einschlägiger Fragen gemeinsame Anstrengungen nötig seien und die Interessen des jeweils anderen respektiert werden müssten, so Peskow.  „Bei den Vorbereitungen auf den Gipfel sind wir auf ein gewisses Kooperationsdefizit gestoßen. Deshalb wird sich sich die russische Seite heraushalten“, so der Kreml-Sprecher.

    Gipfel unnötig

    Das russische Außenministerium hält den anstehenden Gipfel gar für unnötig. Die politische Tagesordnung des Atomgipfels sei längst überholt, sagte Michail Uljanow, Ressortleiter für Nichtweiterverbreitung und Rüstungskontrolle im russischen Außenministerium.

    Der erste Atomgipfel, der im Jahr 2010 auf Anregung von Präsident Barack Obama zustande kam, habe noch Sinn gehabt, weil er auf höchster Ebene Aufmerksamkeit auf diese Probleme gelenkt habe, sagte der Diplomat. „Worin der Sinn des jetzigen Gipfels bestehen könnte, verstehen wir nicht, da er spezifische Probleme behandelt, die sich eher an Atomphysiker, Geheimdienste und Techniker richten. Das sind nämlich keine Themen, die auf höchster Ebene zu besprechen sind“, so Uljanow.

    Der Diplomat wies den Vorwurf aus Washington zurück, Russland vertue eine Gelegenheit, sich über Atomsicherheit auszutauschen. Russland bleibe weiter einer der Spitzenreiter, was die „physische Atomsicherheit“ anbetreffe. „Seit mehr als zehn Jahren sind wir neben den Amerikanern Vorsitzende der Globalen Initiative zur Bekämpfung des Nuklearen Terrorismus (GICNT)“, betonte Uljanow.

    Der diesjährige Atomgipfel findet vom 31. März bis zum 1. April in Washington statt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Atomgipfel zum Frühjahr 2016 nach Washington einberufen
    Russland bleibt Vorbereitung auf 4. Atomgipfel fern
    Tags:
    Atomgipfel, USA, Russland