15:52 29 Januar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    21466
    Abonnieren

    Immer neue mediale Angriffe werden gegen den russischen Präsidenten Wladimir Putin ausgedacht, da es sich um eine ganze Kampagne handelt, deren Urheber die bevorstehenden Wahlen im Visier haben, sagte Kreml-Sprecher Dmitri Peskow gegenüber Journalisten.

    „Wir sind davon überzeugt, dass derartige Informations-Exerzitien weiter geübt werden, weil es sich dabei nicht um eine rein journalistische Tätigkeit, sondern um eine Kampagne handelt, die versucht, die Lage im Land ins Schwanken zu bringen und die Führung des Landes, vor allem den Präsidenten, zu diskreditieren. Damit soll die Situation im Land und der Ablauf der baldigen Wahlprozesse beeinflusst werden“, so Peskow.

    „Von unserem Standpunkt aus und gemäß der uns vorliegenden Informationen werden die Trendurheber diese Versuche nicht aufgeben“, ergänzte der Sprecher. Welche Medien konkret das betreffe, gab Peskow nicht an.

    Zuvor war bereits mitgeteilt worden, dass Massenmedien „auf Bestellung eine unverhohlene Medienattacke gegen Putin und seine Umgebung“ vorbereiteten.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Diplomat: Nato jetzt auch im Medienkrieg gegen Russland
    „Die Leute haben Greta satt“ – Jetzt reichen 5 Worte eines Interviews für verlogenen Shitstorm
    Russland kontert Erdogans Vorwürfe: Moskau hält strikt Verpflichtungen gegenüber Damaskus an
    US-Botschaft schreibt Befreiung von Auschwitz der amerikanischen Armee zu
    Tags:
    Dmitri Peskow, Wladimir Putin, Russland