13:35 16 Dezember 2019
SNA Radio
    Ballistische Rakete Wojewoda

    Kreml widerspricht Obama: Kritik zu INF-Vertrag unbegründet

    © Foto : Ministry of Defence of the Russian Federation
    Politik
    Zum Kurzlink
    4551
    Abonnieren

    Russland kommt dem Vertrag über die Vernichtung der Raketen mittlerer und kürzerer Reichweite (INF-Vertrag) strikt nach, hat jedoch einige Zweifel an den USA bezüglich der Umsetzung des Dokuments, wie Dmitri Peskow, Sprecher des russischen Präsidenten, am Donnerstag gegenüber Journalisten sagte.

    „In diesem Fall bekräftigt die russische Seite ihre Treue dem INF-Vertrag. Jegliche Kritik von US-Präsident Barack Obama zur Erfüllung des INF-Vertrages durch Russland ist unbegründet“, so Peskow. 

    „Unsererseits haben wir eine Reihe von Vorwürfen an die USA. Ich werde diese jetzt nicht konkretisieren“, so der Präsidentensprecher weiter.  

    „Solche ernsthaften Themen sind durch den Austausch öffentlicher Vorwürfe kaum zu klären. Diese Frage muss auf Expertenebene behandelt werden. Man kann nur mit Bedauern konstatieren, dass es jetzt aus bestimmten Gründen an Möglichkeiten für einen solchen Dialog mangelt“, fügte der Sprecher hinzu. 

    Im Vorfeld des Gipfels zur Nuklearsicherheit hatte Obama Russland aufgerufen, seine Verpflichtungen im Rahmen des INF-Vertrages vollständig zu erfüllen.    

    Der Start-3-Vertrag war am 8. April 2010 in Prag unterzeichnet worden. Er trat am 5. Februar 2011 in Kraft. Das Dokument hat eine Laufzeit von zehn Jahren und kann nach gegenseitiger Absprache um weitere fünf Jahre verlängert werden. Laut diesem Vertrag sind Russland und die USA verpflichtet, die Anzahl von entfalteten oder nicht entfalteten strategischen Offensivwaffen zu reduzieren.

    Seit dem 6. April 2011 können Moskau und Washington jährlich je 18 Inspektionen durchführen. Der Austausch von Informationen über die Waffenzahlen erfolgt alle sechs Monate – jeweils zum 1. März und 1. September.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Vorwand für neue Raketen vor Russlands Grenzen? USA werfen Moskau INF-Verstöße vor
    Experte zu Stationierung von US-Raketen in Europa: Ein Schritt zum Dritten Weltkrieg
    USA erwägen Gegenschritte bei Ausstieg Russlands aus INF-Vertrag
    Moskau bedauert Position der USA zum INF-Vertrag
    Tags:
    Reduzierung, Offensivwaffen, INF-Vertrag, Dmitri Peskow, Barack Obama, Prag, USA, Russland