SNA Radio
    Präsidenten Österreichs und Russlands, Heinz Fischer und Wladimir Putin, beim Treffen in Moskau

    Österreichs Präsident in Moskau: Wer gute Beziehungen will, begrüßt keine Sanktionen

    © Sputnik / Alexej Druzhinin
    Politik
    Zum Kurzlink
    Russland-Sanktionen (476)
    14469
    Abonnieren

    Wer an guten Beziehungen zu Russland interessiert ist, den machen die Sanktionen nicht froh, wie der österreichische Bundespräsident Heinz Fischer am Mittwoch bei einem Treffen mit seinem russischen Amtskollegen Wladimir Putin erklärte. Der Schlüssel zur Lösung des Problems sei allein der Minsker Prozess.

    Fischer zufolge seien jene, die an der Entwicklung guter Wirtschaftsbeziehungen zwischen Europa und Russland interessiert seien, nicht erfreut über die Sanktionen. Allerdings sei Österreich ein loyales Mitglied der Europäischen Union und müsse sich an jene Entscheidungen halten, die Russland gegenüber getroffen worden seien, so Fischer.

    Der Schlüssel zur Lösung dieser Probleme sei der Minsker Prozess und die Umsetzung der dabei getroffenen Vereinbarungen sei eng damit verbunden, ergänzte der österreichische Bundespräsident.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Russland-Sanktionen (476)

    Zum Thema:

    Österreichische Wirtschaftskammer fordert Aufhebung der Russland-Sanktionen
    Österreichs Präsident kommt nach Moskau
    Österreich drängt auf Aufhebung der Russland-Sanktionen
    Österreichs Vizekanzler Mitterlehner: Geschäftswelt ist der Sanktionen müde
    Tags:
    Sanktionen, Heinz Fischer, Österreich, Russland