13:44 07 Dezember 2019
SNA Radio
    Alparslan Celik, stellvertretender Kommandeur der Syrischen Turkmenenbrigade mit Fallschirmteilen des erschossenen russischen Piloten, stellvertretender Kommandeur der Syrischen Turkmenenbrigade mit Fallschirmteilen des erschossenen russischen Piloten

    Pilotenmord: Moskau befremdet über türkische Weigerung zu Untersuchung des Vorfalls

    © REUTERS / Stringer
    Politik
    Zum Kurzlink
    16503
    Abonnieren

    Das russische Außenministerium rechnet mit einer schweren Bestrafung des mutmaßlichen Mörders des Piloten des russischen Kampfjets Su-24, Alparslan Celik, und bezeichnet die Behauptung Ankaras, das in Syrien begangene Verbrechen dürfe in der Türkei nicht untersucht werden, als höchst befremdlich.

    „Dieses Argument ist mehr als befremdlich. Denn wir alle haben die tragische Video-Aufzeichnung gesehen, auf der dieser Mensch eingesteht,  an der Tötung unseres Piloten teilgenommen zu haben“, sagte der russische Vize-Außenminister Alexej Meschkow zu Journalisten.

    „Wir rechnen damit, dass er eine harte Strafe für seine Tat verbüßen wird“, so Meschkow. Auf die Frage, in welchem Land der mutmaßliche Täter bestraft werden sollte, sagte der Vize-Außenminister: „Das ist egal. Er muss eine strenge Strafe verbüßen.“

    Wie aus einer schriftlichen Aussage Celiks hervorgeht, hatte er befohlen, den russischen Kampfjet-Piloten gefangen zu nehmen und nicht auf ihn zu schießen. Er ist nach eigenen Worten über das Geschehene sehr betrübt. 
    Das Dokument wurde von Celiks Anwalt Murat Üstündag der Agentur Sputnik zur Verfügung gestellt. 
    Celik war am Sonntag im westtürkischen Izmir wegen unbefugtem Waffenbesitz festgenommen und dann „wegen Mangels an Beweisen“ wieder freigelassen worden.

    Am 24. November 2015 wurde ein russischer Frontbomber vom Typ Su-24 durch eine von einem türkischen F-16-Kampfjet abgefeuerte Luft-Luft-Rakete über syrischem Gebiet abgeschossen. Der Bomber stürzte in Syrien vier Kilometer von der türkischen Grenze entfernt ab. Terroristen erschossen den nach dem Katapultieren am Fallschirm hängenden Flugkommandanten Oleg Peschkow.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Österreichs Präsident: Su-24-Abschuss durch Türkei überraschend und unverständlich
    Türkischer Dichter zu Su-24-Abschuss: „Russische Piloten waren bemüht um unser Wohl“
    Krise mit Türkei: Russen können SU-24-Abschuss noch nicht verzeihen – Umfrage
    Tags:
    Alexej Meschkow, Türkei