20:32 21 April 2019
SNA Radio
    Ak Sarai, der Sultan-Palast des türkischen Präsidenten

    Größer als Kreml und Weißes Haus: Erdogan steckt weitere Millionen in seinen Palast

    © Foto : Wikipedia/Ex13
    Politik
    Zum Kurzlink
    6212225

    Ankara hat weitere 230 Millionen Dollar für den Ausbau des Amtssitzes des türkischen Präsidenten ausgegeben. In einem Sputniknews-Interview versichert die Vorsitzende der Architektenkammer, Tezcan Karakuş Candan, dass der vom obersten Verwaltungsgericht zuvor als Schwarzbau erklärte Palast die Steuerzahler weitaus mehr kosten wird.

    Zuvor hatte das oberste Verwaltungsgericht der Türkei nach einer Klage der Architektenkammer in Ankara den umstrittenen „Erdogan-Palast“, einen riesigen Komplex mit 1100 Zimmern, offiziell zum Schwarzbau erklärt, was allerdings keine Folgen nach sich gezogen hat – der Palast wurde vollendet und sogar der Bau von weiteren Gebäuden in unmittelbarer Nähe eingeplant. Zum heutigen Zeitpunkt ist der Palast um Dutzende Male größer als das Elysee Palast und etwa sechs Mal größer als das Weiße Haus.

    ​“Die Kosten für den Bau zusätzlicher Zweckbauten neben dem Präsidentenkomplex werden mehr als die angekündigten 650 Millionen türkische Lira (230 Millionen Dollar) ausmachen“, sagte Candan zu Sputnik.

    Der Bau des Palastes sei ein Verstoß gegen die Rechte des türkischen Volkes, da er in einem Naturschutzgebiet gebaut werde, der den Türken einst von Mustafa Kemal Atatürk höchstpersönlich als Geschenk übergeben worden sei, betont die Architektin. Üblicherweise herrschen in solchen Forstwirtschaften strenge Vorschriften, die den Bau von solchen Gebäuden verbieten.

    Der Palast
    © AFP 2019 / ADEM ALTAN
    Der Palast

    Laut Candan  werden sich diese zusätzlichen Bauten, die bis zum Jahr 2019 fertiggestellt werden sollen, auf rund 322.000 Quadratmeter  erstrecken, was sogar größer sei, als das Territorium des gesamtem Palastes.

    Ein Palast von einer solchen Größenordnung und der Bau von weiteren Gebäuden seien nicht wirklich notwendig, da zurzeit nicht einmal die Hälfte der Räume genutzt werde.

    Wie ein Sultan in seinem Palast
    © AFP 2019 / ADEM ALTAN
    Wie ein Sultan in seinem Palast

     

    Von Anfang an seien Ausgaben von nur 210 Millionen Dollar geplant worden, mit denen ein Gebäude auf einer Fläche von 280.000 Quadratmetern errichtet werden sollte. Im Endeffekt sei aber mit dem ganzen Gold, grünem Marmor aus Indien, Bäumen aus den Niederlanden, dem deutschen Dachsystem und anderen Materialien aus Frankreich, England und Italien weitaus mehr Geld ausgegeben worden – ganze sieben Milliarden Dollar.

    Die Gesamtkosten aller importierten Bäume, des Rasens, dekorativer Pools und anderer Gartendekorationen und verschiedener Pflanzen werden auf rund 874 Millionen Dollar geschätzt.

    „Wie kann man 650 Millionen Lira (230 Millionen Dollar) für den Bau einer Reihe von Zweckbauten beanspruchen, wenn die monatliche Gebühr allein für den Strom im Palast etwa 1,1 Millonen Lira (385.000 Dollar) ausmacht?“, so Candan.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Steuer, Palast, Recep Tayyip Erdogan, Ankara, Türkei