13:20 23 Juli 2018
SNA Radio
    Russlands Premier Dmitri Medwedew und sein aserbaidschanischer Amtskollege Ilcham Alijew

    Medwedew vermutet Wirkung „türkischen Faktors“ auf Situation in Berg-Karabach

    © Sputnik / Alexander Astafyev
    Politik
    Zum Kurzlink
    3025111

    Der russische Premier Dmitri Medwedew hat am Samstag in einem Fernsehinterview äußeren Einfluss auf die Situation in Berg-Karabach nicht ausgeschlossen und auf einen möglichen „türkischen Faktor“ hingewiesen.

    Dem Premier zufolge gibt es Kräfte, die die Auswirkungen des Berg-Karabach-Konfliktes und dessen Einfluss auf die Situation im Nahen Osten und in Russland sowie die Rückwirkung der im Nahen Osten und in Nordafrika ablaufenden Prozesse verfolgen.

    Nach Auffassung Medwedews wäre es besser, wenn der Berg-Karabach-Konflikt in gefrorenem Zustand bliebe und keine schnelle Lösung um den Preis von Menschenleben versucht würde.

    Dieses Thema sei bei seinen Besuchen in Eriwan und Baku behandelt worden, sagte der russische Regierungschef.

    Tags:
    Dmitri Medwedew, Berg-Karabach
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren