04:48 22 September 2017
SNA Radio
    Deutsche Fahne vor dem Sitz des Bundestages im Reichstagsgebäude in Berlin

    Bundestagsdelegation in Moskau: „Meinst Du, die Russen wollen Krieg?“

    © REUTERS/ Fabrizio Bensch
    Politik
    Zum Kurzlink
    0 70851818

    Der Vizechef der Linke-Fraktion im Bundestag, Wolfgang Gehrcke, hat sich bei einem Besuch in Moskau für eine Gedenkaktion am 22. Juni, dem 75. Jahrestag des Überfalls durch Nazi-Deutschland auf die Sowjetunion, ausgesprochen.

    Gehrcke selbst will zu diesem Anlass das Gedicht „Meinst du, die Russen wollen Krieg?“ des namhaften Lyrikers Jewgeni Jewtuschenko in deutscher Sprache vortragen.
     
    Wie Gehrcke bei einem Besuch einer Bundestagsdelegation, zu der auch CDU-Vertreter gehörten, in Moskau äußerte, besteht in Deutschland bereits großer Bedarf an einer Verbesserung der bilateralen Beziehungen zu Russland. Er verwies dabei auf einen Beitrag im Magazin Stern, in dem zu einer Rückkehr der „Ost-Politik“ von Kanzler Willy Brandt aufgerufen wurde.
     
    Die deutsche Delegation kam zu Gesprächen in der Staatsduma (Unterhaus) und im Außenministerium nach Moskau und hielt gemeinsam mit russischen Experten ein Seminar zum Deutsch-Russischen Dialog ab. Es war der erste Russland-Besuch einer offiziellen Delegation aus Berlin seit den jüngsten Landtagswahlen am 13. März, bei denen die CDU in drei Bundesländern spürbare Verluste einstecken musste. Zugleich verzeichnete die junge Partei Alternative für Deutschland vor dem Hintergrund der Flüchtlingskrise große Erfolge. 


      
    Wie Gehrcke in diesem Zusammenhang einräumte, zeugt der Erfolg dieser Partei davon, dass der Wähler nicht nur von der Merkel-Regierung, sondern auch von den Linken enttäuscht sind. Nach Gehrckes Ansicht werden bei den bevorstehenden Bundestagswahlen diejenigen Kräfte Unterstützung finden, die sich auch für eine Verbesserung der Beziehungen mit Russland einsetzen. Das berichtet auch die Online-Zeitung gazeta.ru. 
     
    Die Einstellung der Deutschen gegenüber Russland verbessere sich seit den radikalen Verschlechterungen im Zusammenhang mit der Ukraine-Krise 2014 langsam wieder, wie das US-Meinungsforschungsinstituts Pew Research errechnete: Der Anteil der Deutschen, die Russland positiv gegenüberstehen ist im Vergleich zum Jahr 2014 um acht auf 27 Prozent gestiegen. Gleichzeitig liegt der neue Stand allerdings nur bei der Hälfte im Vergleich zu 2010.

    Zum Thema:

    Lawrow zu Russland-Bashing: Westen missbraucht verstärkt den Zweiten Weltkrieg
    Putins Kolumne über das Leben seiner Eltern im Zweiten Weltkrieg
    Fotos aus dem Zweiten Weltkrieg in der Moskauer U-Bahn
    Tags:
    Nazi-Deutschland, Überfall, Sowjetunion, Bundestag, Wolfgang Gehrcke, Deutschland, Moskau, Russland