22:44 28 November 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    412187
    Abonnieren

    Als seinen schwerwiegendsten Fehler hat US-Präsident Barack Obama die Intervention in Libyen bezeichnet.

    In einem Blitz-Interview des TV-Senders Fox News antwortete Obama in der Nacht zum Montag auf die Frage „Ihr schlimmster Fehler?“ wie folgt: „Wahrscheinlich das Scheitern beim Konzipieren eines Plans am Tag nach der Intervention in Libyen, welche mir damals als richtige Entscheidung erschien.“ 
     
    Als seine „größte Leistung“ während der Präsidentschaft nannte Obama „die Rettung der Wirtschaft vor einer großen Depression“. 
     
    Im Dezember 2015 hatte US-Außenminister John Kerry unter Berufung auf den Präsidenten erklärt, Washington hätte in Libyen einen Fehler begangen. Auf Massenunruhen, die in diesem Land im Februar 2011 ausbrachen, folgte ein Krieg, der zur Ermordung von Staatschef Moammar Gaddafi führte. Dies verursachte eine Spaltung des Landes. Momentan dauert in Libyen der bewaffnete Kampf zwischen den proislamistischen Kräften mit Zentrum in Tripolis und der Regierung, die von der internationalen Völkergemeinschaft als legitim anerkannt wird, an.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    MDR rätselt über „russischen Osten“ - Ostdeutscher kommentiert: „Das Sagen haben leider die ...“
    Mord an iranischem Atomphysiker: US-Geheimdienst hält Israel für schuldig — NYT
    Streit um Bundeswehreinsatz gegen türkisches Schiff: EU-Geheimdokument bringt neue Details ans Licht
    Norwegen begeistert von Russlands ökologischem „Weihnachtsgeschenk“
    Tags:
    Fehler, Fox News, Muammar al-Gaddafi, John Kerry, Barack Obama, Libyen, USA