Widgets Magazine
16:19 22 Juli 2019
SNA Radio
    Japanische Küstenwache bei Senkaku-Inseln (Archivbild)

    „Zur Eindämmung Chinas“: Japan schickt Militärschiffe nach Vietnam

    © AP Photo / Emily Wang
    Politik
    Zum Kurzlink
    3863

    Japan hat erstmals Militärschiffe zu einer Übung nach Vietnam entsandt. Laut Informationen aus Tokio besteht das Ziel des Manövers darin, China im Inselstreit im Südchinesischen Meer die Stirn zu bieten.

    Zwei Schiffe der japanischen Selbstverteidigungsstreitkräfte trafen am Dienstag in Cam Ranh ein, um mit der vietnamesischen Marine eine gemeinsame Übung abzuhalten. „Das Ziel ist die Eindämmung Chinas, das seine militärische Präsenz im Südchinesischen Meer in der Nähe der auch von Vietnam beanspruchten Paracel- und Spratly-Inseln verstärkt“, meldet die japanische Nachrichtenagentur.

    Cam Ranh liegt unweit der umstrittenen Inseln, die von China, aber auch von Vietnam, Malaysia, den Philippinen und Brunei beansprucht werden. Auf das Südchinesische Meer entfällt ein Drittel der weltweiten Gütertransporte, und der Schelf ist reich an Erdöl.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Inselstreit: G7-Außenminister empören China
    Streit mit China geht weiter – Japan schickt Schiffe zu umstrittenen Inseln
    Japan vermisst Kampfjet
    Tags:
    Spratly-Inseln, Paracel-Inseln, China, Vietnam, Japan