00:38 05 Juli 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    TV-Fragestunde mit Wladimir Putin 2016 (28)
    704
    Abonnieren

    Russland wird auf gegen das Land gerichtete feindliche Handlungen auch weiterhin reagieren, allerdings ruhig, wie Russlands Präsident Wladimir Putin bei der Live-Stunde sagte.

    „Wir haben Probleme mit einigen Politikern (der Türkei — Anm. d. R.), deren Verhalten für uns inakzeptabel ist, und reagieren entsprechend darauf. Wir arbeiten aber ruhig, ohne jegliche Ausbrüche.“

    „Man muss unbedingt reagieren (auf feindliche Handlungen – Anm. d. Red.), sonst wird uns auf der Nase herumgetanzt. So etwas ist in der jüngsten Geschichte schon vorgekommen.  Wir werden eine Rückkehr dorthin zu verhindern wissen, im Sinne unserer Interessen natürlich aber die Beziehungen zu allen unseren Partnern weiterentwickeln, darunter auch zu unseren Nachbarn“, so Putin.     

    Die Beziehungen zwischen Moskau und Ankara stecken seit dem 24. November 2015 in der Krise, nachdem ein türkischer Kampfjet F-16 in Syrien einen russischen Su-24-Bomber abgeschossen hatte. Wladimir Putin nannte dies einen „Stoß in den Rücken durch Helfershelfer der Terroristen“ und verfügte Maßnahmen zur Gewährleistung der nationalen Sicherheit sowie spezielle Wirtschaftsmaßnahmen gegen die Türkei.

    Themen:
    TV-Fragestunde mit Wladimir Putin 2016 (28)

    Zum Thema:

    Moskau: Türkei steckt in Sackgasse und kann Krieg provozieren
    Türkischer Diplomat: Politik hat das Land in lebensgefährliche Sackgasse gebracht
    Veräppelt oder doch nicht? Erdogan will sich bei Putin nicht entschuldigen
    US-General: Risiko von Konfrontation zwischen Moskau und Ankara bleibt hoch
    Tags:
    Beziehungen, Su-24, F-16, Wladimir Putin, Türkei, Russland