17:27 13 August 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    Eingefrorener Donbass-Konflikt (2016) (142)
    14474
    Abonnieren

    Der Regierungschef der selbsternannten Volksrepublik Donezk, Alexander Sachartschenko, hofft, dass der Konflikt im Donbass bis Ende des laufenden Jahres beendet sein wird.

    „Ich hoffe, dass es im diesem Jahr noch passiert. Das ist aber nicht sicher. Wir versuchen eine friedliche Lösung zu finden“, sagte Sachartschenko auf eine Frage von Einwohnern von Donezk, wann der Konflikt beendet werde.

    Die ukrainischen Behörden hatten im April 2014 eine Militäraktion gegen die selbsternannten Volksrepubliken Donezk und Lugansk gestartet, die nach dem Staatsstreich im Februar 2014 ihre Unabhängigkeit verkündet hatten. Laut Angaben der Uno sind bei dem Konflikt bisher mehr als 9.000 Menschen uns Leben gekommen.
    Die Frage der Beilegung des Konfliktes im Donbass wird bei den Treffen der Kontaktgruppe in Minsk besprochen, die seit September 2014 drei Dokumente vereinbart hat, in denen Maßnahmen zur Beilegung des Konflikts einschließlich eines Waffenstillstandes festgelegt wurden. Allerdings kommt es auch nach dem Abkommen über die Waffenruhe zu Schusswechseln zwischen den Konfliktseiten.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Eingefrorener Donbass-Konflikt (2016) (142)

    Zum Thema:

    Putin und Poroschenko erörtern Lage im Donbass – Kremlsprecher Peskow
    Donezk: Kiew verlegt polnische Scharfschützen zur Trennlinie im Donbass
    Umfrage in der Ukraine: Kampfhandlungen im Donbass sind das Hauptproblem
    Moskau: Donbass-Krise von US-gesteuertem Kiew verursacht
    Tags:
    Alexander Sachartschenko, Donbass, Donezk, Ukraine