10:51 02 Dezember 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    167117
    Abonnieren

    US-Präsident Barack Obama will 250 weitere Spezialkräfte nach Syrien entsenden und damit die Zahl der US-Militärs in dem Bürgerkriegsland von 50 auf 300 anheben, wie The Wall Street Journal (WSJ) schreibt. Zu dieser Entscheidung soll sich Obama heute in Hannover äußern.

    Die Soldaten würden allerdings nicht unmittelbar an den Kampfeinsätzen teilnehmen, sondern sich zunächst in der Nähe der Frontlinie aufhalten und bei Aufklärung, Logistik und ärztlicher Versorgung von Verletzen helfen, so WSJ. Der verstärkte Einsatz solle bewirken, dass sich mehr sunnitische Araber dem Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS, auch Daesh) an der Seite der Kurden im Nordosten Syriens anschließen. Laut US-Behörden sind zusätzliche Kräfte erforderlich, um die IS-Hochburg Rakka von den Terroristen zu befreien.

    Die militärischen Ratgeber des Präsidenten haben Obama laut WSJ davon überzeugen können, dass zusätzliches US-Personal in Syrien dem Pentagon erlauben würde, die jüngsten Bodengewinne gegen Daesh zu erweitern. Dieser Schritt stehe jedoch im Widerspruch zu Obamas bisherigen Bemühungen, die US-Präsenz in Kriegszonen zu vermindern – ein Bestreben, welches sich bei den heutigen Konflikten vor allem im Irak und Afghanistan als schwer umsetzbar erwiesen habe. Trotz seiner zurückhaltenden Position stehe Obama derzeit vor allem unter dem Druck seiner Administration, die fordert, mehr gegen die Terrormiliz zu unternehmen.

    2014 hatte Obama bei einer Ansprache versprochen, dass keine US-Truppen „auf fremdem Boden“ kämpfen würden. Im Dezember vergangenen Jahres teilte Obama im Gespräch mit TV-Sender CBS jedoch mit, dass er eine Entsendung von Spezialtruppen nach Syrien nicht ausschließe. „Wissen Sie, als ich sagte ‚keine US-Stiefel auf fremden Boden‘, hat das amerikanische Volk grundsätzlich verstanden, dass wir keine Invasion im Stil des Iraks in Syrien vorhaben, mit Bataillonen, die sich quer durch die Wüste bewegen“, so der US-Präsident.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Syrien: USA gehen zu Plan B über – ohne Ankündigung und Absprachen
    Syrien: USA haben immer noch keinen Plan für Militärkooperation mit Russland
    Russische Panzersoldaten testen neuen „Terminator“ – Video
    Bluttaufe – aber vorher „Hund an die Gurgel“: Australische Elitetruppe in Afghanistan
    Tags:
    Soldaten, Barack Obama, Syrien, USA