01:47 15 Dezember 2017
SNA Radio
    US-Präsidentschaftskandidat Donald Trump in North Carolina

    Zweckbündnis im US-Wahlkampf: Republikaner-Rivalen vereint gegen Trump

    © REUTERS/ Chris Keane
    Politik
    Zum Kurzlink
    0 340

    Die US-Präsidentschaftskandidaten der Republikaner Ted Cruz und John Kasich haben sich zusammengetan, um die Nominierung ihres Herausforderers und Parteigenossen Donald Trump zu verhindern, wie sie in der Nacht zu Montag in einer gemeinsamen Erklärung mitteilten.

    Die beiden Republikaner wollen sich laut CNN auf diejenigen US-Staaten konzentrieren, in denen sie die größten Erfolgschancen haben. So werde Cruz Indiana und Kasich Oregon und New Mexico ins Visier nehmen. Die Strategie der beiden Politiker bestehe darin, den Milliardär daran zu hindern, die benötigten 1237 Delegiertenstimmen für eine Nominierung zu erhalten. Bislang hat Trump bereits 847 Stimmen sammeln können.

    Eine Kandidatur Trumps bei der Wahl im November wäre „eine sichere Katastrophe", wie der Wahlkampfmanager von Cruz, Jeff Roe, sagte. Der Schulterschluss von Cruz und Kasich soll allerdings nur für die Wahlen in Oregon, New Mexico und Indiana gelten, in den übrigen US-Staaten würden sie weiterhin gegeneinander antreten.

    Zum Thema:

    Die USA unter Präsident Donald Trump – eine Satire von The Boston Globe
    AP-Umfrage: Wer ist gegen Donald Trump? Und wer ist noch für ihn?
    „Völliger Wahnsinn!“ - Trump kritisiert US-Regierung für doppelten Kampf in Syrien
    Trump: Großbritannien wird aus der EU austreten
    Tags:
    Wahlkampf, John Kasich, Ted Cruz, Donald Trump, USA