06:55 25 März 2017
Radio
    Wladimir Putin auf einem Forum der Vereinigten Volksfront in Joschkar-Ola

    Putin wirft türkischer Führung Kollaboration mit Banditen vor

    © Sputnik/ Sergey Guneyev
    Politik
    Zum Kurzlink
    59103903248

    Die Türkei ist nach Worten von Präsident Wladimir Putin nicht in der Lage, den Zustrom von Banditen aller Art aus Nachbarländern zu stoppen. „Es entsteht der Eindruck, dass die Behörden in Ankara zu ihnen im Kontakt stehen“, sagte der russische Staatschef am Montag in Joschkar-Ola auf einem Forum der Vereinigten Volksfront.

    Der Präsident nahm Stellung zur Entwicklung des Tourismus innerhalb Russlands. Zu den unter russischen Bürgern beliebten Ländern zählte er neben der Türkei auch Ägypten. „Dessen Behörden müssten jetzt viel für die Gewährleistung der Sicherheit tun“, sagte Putin.

    Anfang April hatte die russische Tourismusbehörde mitgeteilt, dass die Termine für die Wiederaufnahme von Touristenreisen in die Türkei und nach Ägypten noch nicht bekannt sind. Zuvor war gemeldet worden, dass die Türkei und Ägypten auch 2016 für russische Touristen gesperrt bleiben.

    Die Beziehungen zwischen Russland und der Türkei haben sich nach dem Abschuss eines russischen Kampfjets im vergangenen November im türkisch-syrischen Grenzraum drastisch verschlechtert. Moskau führte zum 1. Januar Einreisevisa für türkische Bürger ein und verhängte ein Einfuhrstopp für mehrere Lebensmittel aus der Türkei.

    Der Tourismusverkehr zwischen Russland und Ägypten wurde nach Absturz einer russischen Passagiermaschine im vergangenen Oktober auf der Sinai-Halbinsel vorübergehend gestoppt.

     

    Zum Thema:

    Putin: Russland mit Türkei immer noch befreundet, Probleme mit politischen Vertretern
    Türkei wartet sehnsüchtig auf Touristen-Millionen aus Russland
    Zum Umgehen der Türkei: Russland erörtert Bau von Schifffahrtskanal durch Iran
    Tags:
    Zustrom, Banditen, Wladimir Putin, Türkei, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Alle Kommentare

    • Die Kollaboration mit Banditen ist integraler Bestandteil des westlich-kapitalistischen Banditensystems, deren Führungsfiguren mit den schlimmsten Verbrechern, Menschrechtsverächtern und Waffenschiebern, Militaristen und Oligarchen verkehren.
      Das gehört "zum guten Ton" in diesen Kreisen.
    • avatar
      ale_xandria
      Ja, der Touristenstop war der wirksamste Gegenschlag für den verbrecherishen Erdogan.
    • avatar
      Was ich an Präsident Putin und Außenminister Lawrow immer wieder bewundern muss, sind die diplomatischen Umgangsformen, die zwar nicht angebracht sind, aber dennoch gepflegt werden.
    • avatar
      Joesi
      kein türkisches Obst und Gemüse kaufen!
      Wir deutschen Verbraucher starten schon jetzt!
    • Antwort an (Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      dr. karl peters, Da gibt es das Sprichwort

      "Gleich und Gleich gesellt sich gern."
    • avatar
      wwwbuerger
      So wie es in der Türkei aussieht, wird der Erdogan gerade "CIAnistisch" bekämpft und wenn er weg ist und eine "bequeme Regierung" installiert, hätte der Westen keine Probleme mehr mit so einem "ungehorsamen und unberechenbaren Sonderling".. Ich tendiere dazu die Lage in der Türkei so eizuschätzen, weil auch die "bunte Revolution ähnliche" Bevölkerungsproteste gut in das Schema passen.. Und als "NATO Mitglied" haben die CIAnisten im Land freie Hand um den Erdogan geschickt und subtil zu entsorgen... Wir werden sehen..
    • avatar
      Eder
      Mit boykottieren von Waren aus der Türkei beschleunigen wir das Aufbegehren gegen Erdowahn. Wenn dieser Ziegenliebhaber nicht mehr an der Macht ist könnte ein Wandel in der Türkei vollzogen werden.Ich wünsche das Türk. Volk viel Erfolg dazu und der Weg ist Frei den islamischen Staat zu bekämpfen.
    • avatar
      Hubertus
      Russland sollte diesen Türken den Garaus machen und Merkel in den Gulag schicken !
    • avatar
      baijardo
      Und was für ein Spiel treibt er in der Ukraine.
    • avatar
      wwwbuergerAntwort anHubertus(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Hallo Hubertus, ich bin da nicht so sicher... evtl. wäre es besser, wenn Herr Putin o. Herr Medwedew mit dem Erdogan wenigstens ein Gespräch führt ?? Distanzieren können sie sich ja nachher immer noch ;-))).
    • Ambuya
      "Zuvor war gemeldet worden, dass die Türkei und Ägypten auch 2016 für russische Touristen gesperrt bleiben."

      Verehrter Präsident Putin, bitte lassen Sie das aufrecht zum Schutz Ihrer Bürger. Es ist nicht auszuschließen, dass es auch in Russland Leichtsinnige gibt die denken, es würde ihnen nichts zustoßen. Das kann sich schnell als Irrtum erweisen. Bitte schützen Sie Ihr Volk, wenn es sein muss gegen seinen Willen. Wie bei Kindern manchmal.

      Dass die Türkei unsaubere Kontakte pflegt, das kann man mit Händen greifen. Zu welchem Zweck auch immer das dienen soll; es wird wohl mehrere Günde geben dafür, aber sicher keine harmlosen.
    • Antwort anwwwbuerger(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      wwwbuerger, In der Presse stand dass sich Erdogan nach dem Abschuss nicht mit Putin in Verbindung gesetzt hat und sich für den Abschuß des Flugzeugs und den Tod des Piloten nicht entschuldigt hat.

      Da gibt es die Regel, dass der Verursacher das Gespräch zu führen hat!
    • Da hat es der Kreml weit besser als die türkische Regierung!
      Sie müssen gar nicht mit Banditen kooperieren, denn sie sind die Banditen selbst!
      Praktischer geht es wohl kaum!
      Gute gemacht Wladimir!
    • avatar
      rkunzAntwort anwwwbuerger(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      wwwbuerger, ich glaube nicht, dass USA & Co das türkische Regime weghaben will - im Gegenteil! Meldungen in diese Richtung sind reines Plazebo für die die Türkenkritische Bevölkerung. Und wenn Merdogan fliegen sollte, würde eh der Dönme Yahoudoglu das Ruder übernehmen, der eh schon der Kopf der verbrecherischen Politik der Türken ist...
    • Sascha IwanowAntwort an (Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Seth ,
      R. Lee Ermey, wenn einer den Erdowahn an Bein pi... kommt die dt. Polit-Deppen, (Merkel an erster Stelle) mit dem Gesetz. Du schreibst: "sie (die russische Regierung) sind die Banditen selbst."
      Wer nur Doppelstandards und Doppelmoral hat - hat am Ende gar nichts, noch nicht einmal Anstand!
      Na, nun haste wenigstens wieder deinen Krempenhut auf. Ehrlich, der kleine Kuhjunge hat mir irgendwie gefehlt.
    • avatar
      Sehr geehrter Herr Putin, die Türkei ist nicht der Nagel. Aus meiner Sicht eine Fehleinschätzung. Diesbezüglich steht Putin aus meiner Sicht auf der falschen Seite und versucht mit dem Hammer das selbe zu machen wie die Amerikaner im Irak. Die Folgen einer kriegerischen Auseinandersetzung wären für alle unabsehbar. Das wäre ein Trommelschlag durch die gesamte arabische Welt.
    neue Kommentare anzeigen (0)