02:51 25 September 2018
SNA Radio
    Marine Le Pen

    Le Pen unterwegs nach London: Nicht mehr zu stoppen?

    © REUTERS / Vincent Kessler
    Politik
    Zum Kurzlink
    121313

    Die britische Innenministerin Theresa May darf kein Einreiseverbot gegen die Parteichefin des französischen Front National, Marine Le Pen, verhängen, wie der Ex-Arbeitsminister und Brexit-Befürworter Iain Duncan Smith äußerte.

    Zuvor hatte Gisela Stuart, Co-Vorsitzende der Organisation „Vote Leave“ ("Abstimmen für Austritt") für einen EU-Austritt Großbritanniens, in einem Schreiben an die britische Innenministerin Theresa May gefordert, der Parteichefin des französischen Front National, Marine Le Pen, die Einreise ins Königreich zu verbieten.

    Marine Le Pen will das Königreich ihrem Sprecher zufolge noch vor dem Referendum am 23. Juli besuchen.

    „Sie (Theresa May – Anm. der Red.) wird das nicht tun. Sie hat gesagt, sie kann es nicht“, sagte Smith in einem TV-Interview und fügte hinzu, die Innenministerin könne „eben wegen der EU-Regeln keine Einreise untersagen“.

    Allerdings, so der Politiker,  könne Le Pen die Debatten über die Zukunft Großbritanniens in der EU nur „vergiften“, da sie sich „nur in der Hoffnung anschließen möchte, Forderungen nach einem ähnlichen Referendum auch in Frankreich hervorzurufen“.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Le Pen: EU provozierte Ukraine-Krise auf Anweisung „von außen“
    Le Pen wirft Merkel „Hochverrat am Volk“ vor
    Le Pen bewirbt sich 2017 um französisches Präsidentenamt
    Tags:
    Einreiseverbot, Theresa May, Marine Le Pen, Europäische Union, Großbritannien, Frankreich