15:11 22 Juni 2018
SNA Radio
    Ursula von der Leyen

    Cyber-Armee der Bundeswehr: Von der Leyen plant neue Eliteabteilung

    © AP Photo / Markus Schreiber
    Politik
    Zum Kurzlink
    14255

    Um sich den Herausforderungen der Digitalisierung zu stellen, will Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen innerhalb der Bundeswehr das Kommando Cyber- und Informationsraum (KdoCIR) einrichten, berichten deutsche Medien.

    KdoCIR wird damit der sechste Organisationsbereich innerhalb der Bundeswehr, neben den Teilstreitkräften Heer, Luftwaffe, Marine sowie dem Sanitätsdienst und der Streitkräftebasis. Die Abteilung soll einem „Tagesspiegel“-Bericht zufolge binnen fünf Jahren mit 13.500 Soldaten und zivilen Mitarbeitern aufgestellt werden. Die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ (FAZ) geht allerding davon aus, dass das Kommando schon zum zweiten Quartal des Jahres 2017 einsatzbereit sein wird.

    Die Abteilung wird den Schutz eigener Netze und Infrastruktur gewährleisten sowie an der gesamtstaatlichen Sicherheitsvorsorge teilnehmen. Da die Bundeswehr seit vielen Jahren auch eigene Cyber-Angriffe übt, könnte die Abteilung diese Pflicht übernehmen. Derzeit agiert in Rheinbach bei Bonn in diesem Bereich geheim eine kleine Einheit mit rund 60 Soldaten, so der „Tagesspiegel“.

    Gedacht ist auch ein Studiengang für 70 Studenten an der Bundeswehr-Universität in München. Das „Projekt digitale Kräfte“ soll 3,6 Millionen Euro kosten.

    Zum Thema:

    Von der Leyen plant Auflösung staatlicher Verwaltung – Berlin im Schatten von TTIP
    Plagiatsaffäre: Von der Leyen darf Doktortitel behalten
    Ankara verweigert von der Leyen Helikopterlandung auf griechischer Insel - Medien
    Tags:
    Cyber-Armee, Verteidigung, Cyber-Krieg, Bundeswehr, Ursula von der Leyen, Deutschland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren