04:53 24 November 2017
SNA Radio
    Ein Bild von Baschar Assad

    Moskau über Syrien: Assads Rücktritt kann Blutvergießen nicht stoppen

    © AFP 2017/ Louai Beshara
    Politik
    Zum Kurzlink
    0 980463

    Der russische Verteidigungsminister Sergej Schoigu bezweifelt stark, dass ein Rücktritt des syrischen Präsidenten Baschar Assad das Blutvergießens im Land beenden könnte.

    „Wir hören oft von unseren westlichen Kollegen, dass kein Blut in Syrien mehr vergossen werden wird, wenn Baschar Assad geht. Die US-geführte Koalition würde dann auch Russland unterstützen. Diese ‘guten Vorsätze’ sind aber kaum glaubwürdig. Es stellt sich doch die Frage, wer denn der Herstellung des Friedens und der Schaffung der Ordnung im Irak und in Libyen nach dem Sturz von Saddam Hussein und Muammar Gaddafi im Wege stand?“ so Schoigu bei der 5. Moskauer internationalen Sicherheitskonferenz.

    Der bewaffnete Konflikt in Syrien war 2011 ausgebrochen, den Regierungstruppen und patriotischen Kräften stehen Kämpfer verschiedener bewaffneter Gruppierungen gegenüber. Laut UN-Angaben sind im Land seitdem mehr als 220.000 Menschen ums Leben gekommen.

    Zum Thema:

    Assad lehnt iranisches Angebot ab - Seine Familie bleibt in Damaskus
    Putin soll Assad weiteren Beistand zugesichert haben
    Lawrow: Keine Beweise für Anwendung von C-Waffen durch Assad-Regime
    Assad im Exklusiv-Interview mit Sputnik - VIDEO
    Tags:
    Rücktritt, Baschar al-Assad, Sergej Schoigu, Syrien, Russland