19:12 29 März 2017
Radio
    Nazi-Standards in einer Ausstellung

    Nazi-Fans in Merkel-Partei altes Video enttarnt junge Politiker

    © AP Photo/ Kevin Frayer
    Politik
    Zum Kurzlink
    521899978173

    Drei CDU-Jungpolitiker brüllen Naziparolen, im Hintergrund hängen Hakenkreuze – ein solches Video von 2005 ist nun aufgetaucht, wie die Bild-Zeitung berichtet.

    Auf dem Video sind Lukas Krieger (28), Danny Freymark (33) und Christoph Brzezinski (29) in einem Raum zu sehen. Sie sitzen an einem Tisch mit Cola, Bier und Wodka.

    Brzezinski packt seine Kamera aus und hält ein Hakenkreuz-Abzeichen in die Kamera. So beschreibt die Szene das Nachrichtenportal OE24.

    „Zum Thema Ausländer kann ich nur sagen ‚Raus!‘“, sagt Krieger in dem Film.

    „Ich glaube, dass wir in Deutschland Parallelgesellschaften heranziehen und wir uns darum kümmern müssen, dass wir Deutsche in unserem Land erkennbar sind“, erzählt er weiter.

    Mittlerweile ist Krieger Wahlkreis-Kandidat der CDU. Danny Freymark ist Abgeordneter und Christoph Brzezinski ist Chef der Jungen Union.

    Im Sommer 2008 war das Video Medienberichten zufolge bereits an Ex-Justizsenator Michael Braun von der CDU übermittelt worden. Lukas Krieger musste sich als Konsequenz für vier Jahre aus der Parteipolitik zurückziehen. Seit 2012 ist er erneut in der CDU und will nun Abgeordneter werden.

    Zum Thema:

    Wahlergebnisse kein Zufall: CDU und CSU stolpern über Flüchtlingsfrage
    Baden-Württemberg: CDU erstmals in der Geschichte nicht mehr stärkste Partei
    „CDU zündelt am rechten Rand“ - Sachsens LINKE beschuldigt Regierung
    Tags:
    Nazis, CDU, Deutschland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Alle Kommentare

    • avatar
      Die Fahne hoch, die Reihen fest geschlossen. Wen wundert' s. Kennt denn keiner die Gründergeneration der BRD?

      »Einzeltäter« seien die Offiziere, die in München und Hamburg an den Bundeswehrhochschulen »Juden verbrennen gespielt« haben und mit Naziliedern, Hitler- und Goebbels-Reden immer wieder braune Orgien feiern. Genaugenommen müsste auch Hitler ein »Einzeltäter« gewesen sein; denn Bankiers, Industrielle, Richter und des Teufels Generale wollen ja allesamt mit Hitler und seinem Krieg nichts zu tun gehabt haben.
      27 Kasernen der Bundeswehr tragen militaristische Namen aus der Kaiserzeit, eine davon heißt »Kaiser Wilhelm«. Zehn Kasernen sind nach Städten und Schlachtfeldern benannt, die außerhalb der BRD liegen, vor allem in Polen. 47 Kasernen heißen nach »Helden« aus dem Ersten Weltkrieg und aus dem faschistischen Raubkrieg: siebenmal »Generalfeldmarschall von Hindenburg«, der die Weimarer Republik erwürgen half und Hitler zum Regierungschef berief, viermal »General Lettow-Vorbeck«, der Ruhrarbeiter ermorden ließ, den Kapp-Putsch mitorganisiert und in der Kolonie »Deutsch-Südwest« (heute Namibia) ein ganzes Volk ausrottete. Eine Kaserne heißt »General Kübler«, 1947 in Jugoslawien als Kriegsverbrecher gehenkt. »Einzeltäter«? Vorbilder? Leitbilder? Fallen sie gleichsam vom Himmel, tauchen sie aus Niemandsland auf? Ist da nicht ein Umfeld, eine Umwelt?
      Zumal ja in dieser Gesellschaft andere, mit viel größerem Schuldkonto, zu Würden und in höchste Ämter gelangen konnten. (...) Der blutrünstige »schreckliche Hitler-Jurist« Filbinger – zum westdeutschen Ministerpräsidenten und Ehrenvorsitzenden einer christlichen Partei? Hatte nicht der Mitautor der Nürnberger Rassengesetze, der Erfinder des »gelben Sterns«, mit dem Juden denunziert wurden – Hans Maria Globke – Adenauers Staatssekretär werden können und mächtigster Mann im Staat, Personalchef der BRD gewissermaßen bei der Reinwaschung von Blutrichtern, Schreibtischmördern, Aggressionsgeneralen, Nazilehrern, Nazibeamten – zwecks Wiederverwendung?
      Es ist wohl nichts mit den »Einzeltätern« – in einer Gesellschaft, (...) in der man sich gerade mit Mühe und gezwungenermaßen zur Verurteilung einiger neofaschistischer Gewaltverbrecher durchgerungen hat – während Altfaschisten Pension, Ehrungen, Bundesverdienstkreuze, Posten und Publizität erhalten und die 16.000 Todesurteile der 1.400 namentlich bekannten Richter und Staatsanwälte am »Volksgerichtshof« ungesühnt bleiben.

      Quelle:

      Aus: Tageszeitung Junge Welt, Ausgabe vom 16.05.2015, Seite 3 (Beilage) / Wochenendbeilage

      Schwarzer Kanal: Das »Recht« und die Rechten

      Von Karl-Eduard von Schnitzler


      Der Journalist und langjährige Chefkommentator des Fernsehens der DDR Karl-Eduard von Schnitzler (1918-2001) schrieb den folgenden Kommentar für die Zeitschrift Freie Welt im Herbst 1982. Der Text wurde redaktionell gekürzt.
    • zimbo
      Hihi Natofaschopartei enttarnt.
    • altes.fachbuch
      ein grandioser sieg der demokratie und der überzeugungskraft der werte-union.
      wenigstens die 3 jungen verwirrten geister konnten die für ihre bewegung begeistern!!

      wäre ich jungnazi, würde ich auch in die bewegung einsteigen, die am meisten truppen nach osten schicken will;)
    • avatar
      Nun, das hat gesessen. Ein technisch gut platzierter Haken aus Wien. Die sollten sich vor weiterer Einmischung in den österreichischen Bundespräsidenten-Wahlkampf hüten... Wir haben da noch viel mehr auf Lager.
    • avatar
      blitzkick
      cdu/csu = minderbemittelte xenophoben?
      ..und was gibts neues?
    • avatar
      Peter
      Bestätigt meine schon immer vorgebrachte Kritik an der CDU. Zeigt die Grundlage für die faschistische Propaganda gegen Russland und die Sanktionen gegen Russland auf.
    • avatar
      norbert_srb
      Warum verwundert mich dieser Sachverhalt nicht?
    • alfred
      In welcher Partei gibt es das nicht?
      Das hindert das Merkel aber nicht an der Durchsetzung ihrer Wahnvorstellung, das die Deutschen durch Asylanten ersetzt werden sollen.
      Das passt hinten und vorne nicht zusammen...
    • Die NSDAP-Nachfolgepartei eben oder auch: Egal wie groß der kleine Nazi in dir ist, bei der CDU bist du willkommen.
    • moessingen
      Wer hat denn geglaubt, dass Merkel keine Basis mehr hat?
    • avatar
      Nicht die erste Nachricht dieser Art und doch erschreckt es mich immer wieder, wie tief dieses Gedankengut in der deutschen Gesellschaft verwurzelt ist.
      Ebenso der Umgang mit solchen Absurditäten (4 Jahre Füße still- und Mund geschlossen halten, schon ist der Gute Deutsche rehabilitiert.... Eine Farce das Ganze.)
    • avatar
      baijardo
      Die gibt es in Russland auch, nur es wird von der russischen Presse, die Ja dem Präsidenten untersteht, verschwiegen.
    • Ritterkreuzträger
      Ich würde sagen diese jungen Leute haben da politisch etwas völlig verwechselt. Das wäre so als würde ich heute bei den Grünen eintreten, um für Nationalsozialistische Werte zu streiten. Ähnliche Vorfälle mit Häuseranzünden und Rechtsextremistischen Terror kennen wir bereits vom isralischen Moassad und dem türkischen Geheimdienst in Deutschland. Die CDU ist heute unter Merkel der Totengräber des deutschen Volkes! False Flag und Wahlbetrug gehen Hand in Hand.
    • Georgi Konstantinowitsch
      Schwarzlackierte Faschisten. Wie schrieb Bertold Brecht :"Der Schoß ist fruchtbar noch aus dem das kroch!"
    neue Kommentare anzeigen (0)