01:16 14 Dezember 2018
SNA Radio
    F-22A Raptor

    US-Paradox in Krim-Nähe: Unsichtbare Tarnkappen-Kampfjets gesichtet

    © Foto : US Air Force / Ben Bloker
    Politik
    Zum Kurzlink
    8759931

    Zwei F-22 Raptor sind erstmalig in Rumänien gelandet, unweit der Ukraine und der russischen Halbinsel Krim. Die beiden Tarnkappenjäger werden gemeinsam mit der rumänischen Luftwaffe an einem Manöver teilnehmen, wie der Tv-Sender „Euronews“ berichtet.

    Die USA hätten die beiden Stealth-Jäger nach Süd-Osteuropa entsandt, nachdem russische Su-24-Jagdbomber in der Ostsee einige Runden über einem US-Kriegsschiff gedreht hätten, berichtet Euronews.

    Laut CNN ist die Entsendung der Jagdflugzeuge nach Rumänien von strategischer Bedeutung, weil sich Constanța, in dem die Jets eingetroffen sind, unweit der Hauptbasis der russischen Schwarzmeerflotte Sewastopol befindet.

    Nach der offiziellen Darstellung verstärken die USA ihre Einsatzkraft in Europa, um ihre osteuropäischen Nato-Partner zu schützen, die sich „Aggressionen“ seitens Russlands ausgesetzt sehen. 2014 hatte US-Präsident Barack Obama den östlichen Nato-Partnern seine Unterstützung zugesagt.

    Die US-amerikanischen Jagdflugzeuge werden gemeinsam mit Kampfflugzeugen südosteuropäischer Länder über Rumänien trainieren. Die F-22 Raptor kann Luft- und Landziele orten und bekämpfen, ohne dabei vom gegnerischen Radar entdeckt zu werden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Experte widerspricht Kerry: US-Zerstörer hätte Su-24 nicht abschießen können
    Verteidigungsminister: Russland will mit Nato reden, aber „nicht durchs Fadenkreuz“
    Britischer Experte: Nato hat Krim u.a. wegen mangelnder Russischkenntnisse verloren
    Tags:
    F-22, NATO, Rumänien, USA