SNA Radio
    Nikolai Patruschew auf einer erweiterten Sitzung des Generalstabs

    Moskau: Sicherheitskräfte im Rekrutierungs-Fokus des IS

    © Sputnik / Sergej Guneew
    Politik
    Zum Kurzlink
    5. Moskauer Sicherheitskonferenz (14)
    1140

    Terrorkampfgruppen wie der sogenannte Islamische Staat versuchen verstärkt weltweit Soldaten und Angehörige der Sicherheitskräfte anzuwerben, auch ranghohe Vertreter, wie der Chef des russischen Sicherheitsrats, Nikolai Patruschew, am Mittwoch auf der 5. Moskauer Konferenz sagte.

    Zuvor hatte der Anschluss eines Kommandeurs der Sonderpolizei Omon, zu deren Aufgabe eben auch der Kampf gegen radikale Islamisten gehört, im Frühling 2015 an die IS-Miliz in Tadschikistan für großes Aufsehen gesorgt.

    Experten heben hervor, dass die Terrorgruppe Islamischer Staat hauptsächlich aus rekrutierten Offizieren der irakischen Armee, darunter ehemaligen Offizieren von Saddam Hussein besteht.

    Die Terrormiliz Daesh (auch Islamischer Staat, IS) stellt derzeit eine der größten Gefahren für die globale Sicherheit dar. Innerhalb von drei Jahren brachten die Terroristen weite Teile Syriens und des Irak unter ihre Kontrolle. Sie versuchen außerdem, ihren Einfluss auch auf nordafrikanische Staaten, wie zum Beispiel Libyen, auszudehnen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    5. Moskauer Sicherheitskonferenz (14)

    Zum Thema:

    IS-Rekrutierung in Russland: Medizin-Studenten vor Gericht
    Anwerbung für IS: Zehn Verdächtige in Brüssel festgenommen
    Generalstab: Russische Militärberater helfen weiter der syrischen Armee
    Russische Luftwaffe vernichtete in sieben Monaten in Syrien 29.000 Terror-Objekte
    Tags:
    Moskauer Sicherheitskonferenz, Terrormiliz Daesh, Islamischer Staat, Nikolai Patruschew