05:59 30 November 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    Beziehungen Russlands mit den Nato-Staaten (247)
    75214
    Abonnieren

    Schweden hat keinen Nato-Beitritt beantragt, eine solche Entscheidung muss souverän und frei getroffen werden, wie ein Nato-Vertreter die jüngsten Sorgen Moskaus kommentierte.

    Der russische Außenminister Sergej Lawrow hatte zuvor mitgeteilt, dass Russland zu militär-technischen Gegenmaßnahmen an seinen Nordgrenzen greifen werde, falls Schweden der Nato beitreten sollte.

    „Schweden hat keinen Antrag auf Nato-Mitgliedschaft gestellt, obwohl es einer der aktivsten, engagiertesten und effektivsten Partner der Allianz ist. Wir teilen die gleichen Werte. Wir kämpften Seite an Seite bei den Nato-Einsätzen unter Schirmherrschaft der Uno im Kosovo und Afghanistan. Wir schätzen unsere Zusammenarbeit, die die Nato und Schweden sicherer macht, hoch ein“, so der Nato-Vertreter.

    Dem Vertreter zufolge habe jedes souveränes Land das Recht, selbstständig Vereinbarungen und Bündnisse zu wählen.

    „Die Bedingungen für einen Nato-Beitritt sind im Vertrag von Washington ausformuliert: Jedes europäische Land, das den Prinzipien der Allianz gerechtwerden kann, kann zum Beitritt eingeladen werden. Für Schweden könnte das eine Möglichkeit bedeuten, einen politischen und militärischen Beitrag zur Erreichung der Nato-Ziele zu leisten“, so der Vertreter.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Beziehungen Russlands mit den Nato-Staaten (247)

    Zum Thema:

    Lawrow: Russophobe Minderheit will NATO auf antirussischer Basis konsolidieren
    Nato rückt näher: US-Riesen-Radar kommt an Norwegens Grenze zu Russland
    Lawrow: Nato-Raketenabwehr - „destruktiver Faktor“ für globale Stabilität
    Verteidigungsminister: Russland will mit Nato reden, aber „nicht durchs Fadenkreuz“
    Tags:
    NATO-Beitritt, NATO, Sergej Lawrow, Schweden